© Screenshot: kobuk.at, APA/Fohringer

Eingriff
07/04/2013

ORF.at retuschierte Morales-Foto

Auf der ORF-Nachrichtenseite wurde auf einem Foto das Logo des Privatradiosenders 88.6 entfernt.

Privatradio gibt es in Österreich schon seit mehr als 15 Jahren. Seither ärgern die bunten Mikrohütchen der neuen Sender den ORF wohl mit ihrer Präsenz bei wichtigen Ereignissen. Gar weit hinausgelehnt hat sich allerdings die Redaktion von ORF.at bei der Berichterstattung über die erzwungene Landung des bolivianischen Präsidenten Evo Morales in Wien.

Auf der Nachrichtenseite des Öffentlich-Rechtlichen ist am Mittwoch ein Foto mit Morales durch Bildbearbeitung verändert worden. Dabei wurde bei einem blauen Mikrofon einfach der gelbe Schriftzug des Privatradiosenders 88.6 entfernt. Das APA-Foto entstand, als der bolivianische Präsident am Flughafen Wien-Schwechat zu den Gerüchten befragt wurde, US-Whistleblower Edward Snowden befände sich an Bord seiner Maschine.

Entdeckt und dokumentiert wurde der Fauxpas durch den Medien-Watchblog kobuk.at, der einen Screenshot der ORF-Seite auf facebook veröffentlichte.

Gegenüber dem KURIER stellte ORF ON-Geschäftsführer Karl Pachner klar, "dass sich die Bearbeitung des Bildes von Evo Morales nicht gegen einen Privatradiosender gerichtet hat. Vielmehr war es bisher die redaktionelle Linie gewesen, Firmenlogos in einer zentralen Bildposition zu vermeiden, um nicht vom eigentlichen Bildinhalt abzulenken".

Vorgabe aus "grauer Zeit" aufgehoben

Laut Pachner sei diese Vorgabe nun "mit sofortiger Wirkung" aufgehoben worden, "da dies zu dem Missverständnis führen könnte, wonach ORF.at unlauteren Motiven folgen oder gar grundsätzlich leichtfertig Bildmaterial verändern würde – was beides ausdrücklich zurückzuweisen wäre".

Die Vorgabe stamme "aus grauer Zeit" (sic) und sei noch nie angewendet worden. Wer ihre Anwendung – laut Pachner „ein Missgeschick“ und "absoluter Einzelfall" – nun veranlasst hat, ließe sich nicht eruieren, so der ORF.

Beim Radiosender88.6nimmt man den Zwischenfall offenbar mit Humor. Unter das facebook-Posting vonkobuk.atschrieb der von der Manipulation betroffene "88.6-Stadtreporter" Mario Batka:"Mein Gesicht hättens rausgeben können - ABER DOCH NICHT MEIN MIIIIIKRO"

Ernster ist es da schon ORF ON-Chef Pachner mit der Integrität seines Onlineportals: "ORF.at hält sich selbstverständlich täglich an die hohen ethischen und redaktionellen Standards, die das ORF-Gesetz und das Redakteursstatut einfordern, und das gilt uneingeschränkt auch für den Umgang mit Bildmaterial".

Morales in Wien: Eindrücke von der "Geiselhaft"

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.