© Onlinezone Advertising

Wirtschaft atmedia
10/31/2014

Onlinezone Advertising wird saniert

Der in Salzburg ansässige Vermarkter Onlinezone Advertising ist insolvent und beginnt mit dem Sanierungsverfahren.

23 Gläubiger und 447.000,- Euro Passiva sind die Ausgangsbasis für das bei Onlinezone Advertising angelaufene Sanierungsverfahren. Das Unternehmen will aus derzeitiger Sicht die Forderungen der Gläubiger mit einer 20-Prozent-Quote bedienen. Zehn Prozent der Forderungen will das von Christian Steiner geführt Unternehmen bei Annahme des Sanierungsplanes abdecken. Die weiteren zehn Prozent der angebotenen Quote sollen innerhalb von zwölf Monaten nach Annahme des Sanierungsplanes beglichen werden.

Gegenüber dem KSV 1870 werden von Onlinezone.cc als Ursache für die nunmehrige Insolvenz "massive Umsatzeinbrüche im eigentlichen Kerngeschäft, der Vermarktung von Szene1.at, aufgrund von Marktveränderungen" angegeben.

Auf dem Weg in das Sanierungsverfahren verlor das Unternehmen darüber hinaus die Vermarktungsmandate von Szene1.at, ursprünglich Gesellschafter der 2008 als Tochterunternehmen gegründeten Onlinezone Advertising, an Mitbewerber AboutMedia ebenso wie die Vermarktung von DieTagespresse.com an Austria.com/plus ging. Onlinezone musste beide Mandate im dritten Quartal an die direkten Mitbewerber abgeben. Die Vermarktung von DieTagespresse.com begann für das nun zu sanierende Unternehmen zu Jahresbeginn 2014.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.