© Screenshot

Promoaktion
12/02/2013

Neue US-Serie: "Mob City" zuerst auf Twitter

Leserbindung neu: Zum Start der neuen Mafia-Serie wird das Drehbuch zur Pilotfolge vorab auf Twitter veröffentlicht.

von Karl Oberascher

Der moderne TV-Konsument schaut nicht mehr nur fern, er hat dabei auch sein Smartphone in der Hand und twittert fleißig mit. "Second Screening" nennt sich diese Art des TV-Konsums für Multi-Tasking-Begabte, die besonders in Amerika weit verbreitet ist.

Auch hierzulande lässt sich etwa beim wöchentlichen Tatort eine verstärkte Twitter-Aktivität feststellen. User kommentieren, bewerten oder ergänzen die Handlung.

Interaktives Fernsehen

Klar, dass TV-Stationen diesen Trend des interaktiven Fernsehens abseits des Bildschirms auch für ihre Zwecke nutzen wollen. Die Angst, nicht adäquat auf das veränderte Konsumverhalten seiner Seher zu reagieren, ist groß.

Der amerikanische Kabelsender TNT geht zur Bewerbung seiner neuen Serie "Mob City" - die Pilotfolge wird am Mittwoch ausgestrahlt, tags darauf ist die Folge auch hierzulande auf Sky Go zu sehen - nun gänzlich neue Wege. Ab Montag wird in einer Serie von Tweets das gesamte Drehbuch zur Pilotfolge "Ein Mann kommt in eine Bar" ("A Guy Walks Into A Bar") auf dem Twitter Account der Serie @MobCityTNT veröffentlicht.

Eine ziemlich aufwändiges Unterfangen, bei maximal 140 Zeichen pro Tweet. Die Mühe soll sich jedoch lohnen – erhofft man sich dadurch doch mehr Involvierung des Publikums – noch bevor die erste Sendung überhaupt ausgestrahlt ist.

Mehr als 400 Tweets

Dazu sollen kurze Videos, Fotos oder ähnliche Elemente für einen weiteren Mehrwert sorgen. Wie die New York Times berichtet, soll der entscheidende Cliffhanger zum Finale erst 30 Minuten vor Beginn der Sendung getweetet werden. Wer das Ende der Pilotfolge erfahren möchte, muss sich – Überraschung – dann aber doch den Fernseher aufdrehen. Am Ende wird es über 400 Tweets gebraucht haben, um das gesamte Drehbuch über die soziale Plattform zu verbreiten.

Entwickelt wurde die Serie von Frank Darabont, der mit „The Walking Dead“ bereits große Erfolge verbuchen konnte. "Mob City" spielt im Mafiamilieu im Los Angeles der 1940er-Jahre. Jon Bernthal spielt die Hauptrolle Joe Teague, einen ehemaligen Polizisten, der zwischen die Fronten der beiden größten Mafiabosse der Stadt gerät. Mit Edward Burns konnte man auch ein bekanntes Gesicht für die neue Serie verpflichten. Simon Pegg wird in einer Gastrolle zu sehen sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.