(c: lendico)
Wirtschaft atmedia
04/08/2014

Lendico kommt nach Österreich

atDer Marktplatz für die Kreditvermittlung zwischen Privaten, Lendico, nimmt in Österreich seinen Betrieb auf. Lendico.at ist ein alternatives Kredit- und Anlage-Modell. Rocket Internet steckt hinter dem Aufbau und der Expansion des Geld-Marktplatzes.

Lendico will Anlegern und Geldgebern "attraktive Renditen bis zu 12,41 Prozent" bieten. Von ihnen kommen die Mittel, die auf der anderen Seite als Kredite an Kreditnehmer gewährt werden.

Die Kreditvergabe funktioniert prinzipiell wie ein Crowdfunding-Modell. Die mit fremdem Geld finanzierten Projekte werden mit Finanzierungsbedarf, Laufzeit sowie unterschiedlichen Zinssätzen ab 2,99 Prozent präsentiert. Ihnen wird auf Lendico ein Finanzierungszeitraum gewährt, der, so weit sich Anleger dafür finden und daran beteiligen, erreicht aber auch verfehlt werden kann. Die Kredite bewegen sich im Rahmen von 1.000 bis 25.000 Euro.

Anleger können wiederum in 25-Euro-Schritten investieren und darüber auch die Renditen steuern.

Lendico ist ein Ansatz um private Finanzierungslücken zu schließen. Und um kleinere, individuelle Anlage-Projekte zu realisieren.

Rocket Internet expandiert den im Dezember 2013 in Deutschland gegründeten Marktplatz. Nach Spanien und Polen wurde Lendico parallel zu Österreich auch in Südafrika gelauncht. Weitere Landesgesellschaften in europäischen Märkten wurden bereits eingerichtet. Das bedeutet, das die nächsten Expansionsschritte folgen werden.

Lendicos Vorbild ist der Lending Club in den USA.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.