© A1 - APA-Fotoservice - Hinterramskogler

Wirtschaft atmedia
10/29/2014

Flatout erhält Cisco-Förderung

Cisco wählte sechs Startups aus, die 2015 in Wien das Entrepreneurs-in-Residence-Programm durchlaufen werden. Dazu gehört Flatout aus Österreich.

Das auf Smart-Home-Lösungen spezialisierte, 2013 gegründete Jungunternehmen Flatout bekommt einen neuerlichen Förderungsschub. Cisco entschied sich für das in Wien ansässige Unternehmen, um es das europäische Entrepreneurs in Residence-Programm durchlaufen zu lassen. Diese Förder-Maßnahme von Cisco findet im kommenden Jahr in Wien, die derzeit einzige Station des Startup-Programms außerhalb des US-Marktes, statt. Und sie deckt die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika ab.

Flatout, mittlerweile mit einer Million US-Dollar Wachstumskapital ausgestattet, wovon 800.000 Dollar in einer Finanzierungsrunde verhandelt wurden, erhält von Cisco und Partnern für sechs Monate und unter deren Leitung Unterstützung um neue Ideen, Technologien und Anwendungen für das Internet of Everything zu entwickeln. Außerdem wird in dem Unternehmen wie in den weiteren fünf Frühphasen-Unternehmen strategisch investiert. Das Startup erpitchte sich diese Inkubationsprogramm-Teilnahme im Rahmen des Pioneers Festival in Wien.

Ab Jänner 2015 werden abgesehen von Flatout in Wien auch noch

unterstützt.

Flatout war im Vorjahr von A1 und Futurezone.at mit einem Sonderpreis des Austria's Next Top Startup ausgezeichnet worden. Das brauchte dem Startup Aufbau-Hilfe des Telekom-Konzerns ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.