Interview mit Frank Sinatra in Las Vegas (1985): Erwin Fischer

© /ORF Fotodienst

abschied von einem "sir"
02/26/2015

Ein Star-Reporter ohne Starallüren: Erwin Fischer ist tot

Der langjährige ORF-Journalist starb bereits am Montag nach langer, schwerer Krankheit im 76. Lebensjahr.

Noch Jahre nach seiner Pensionierung (1999) sagten ihm Wildfremde auf der Straße: "Ich weiß zwar nicht, wer Sie sind, aber Ihre Stimme hab ich schon tausend Mal gehört!"

Erwin Fischer, der Flugtechniker werden wollte, ehe er 1965 mit "Was könnte ich werden?" beim ORF begann, durchlief als "einer der kreativsten Sendungsmacher der Geschichte" (Alexander Wrabetz) und als "Grandseigneur der Unterhaltung mit Humor und Intellekt" (Kathrin Zechner) Dutzende Stationen vor und hinter der Kamera.

Unvergessen: Seine Marathon-Einsätze als US-Live-Reporter, ob von Nixons Wahlsieg (1968) oder anlässlich der Mondlandung (1969), jeweils fast 24 Stunden am Stück. Der gebürtige Linzer, später als Gestalter & Chef von Formaten wie Jolly Joker und zuletzt Seitenblicke ein "Sir" und Talenteförderer, war auch am Opernball stets Star-Reporter ohne Starallüren. Nun erlag er seiner langen, schweren Krankheit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.