Wolfgang Kowatsch, Geschäftsführer Careesma.at, will ein drängendes Problem im Arbeitsmarkt mit einem entsprechenden Angebot lösen (c: careesma.at)
Wirtschaft atmedia
10/08/2012

Careesma.at erweitert Zielgruppen-Service

atMatura, akademische Titel, einen späteren Eintritt in das Arbeitsleben mit Aussichten auf einen höheren Verdienst und besseren Lebensstandard ziehen Jugendliche im Zweifel einer Lehre nach dem neunten Schuljahr vor. Denn Lehre wird mitunter mit Versagen in der schulischen Ausbildung von Jugendlichen gleichgesetzt. Ein Klischee und ein Irrtum gleichermaßen, der die österreichische Wirtschaft in sehr unterschiedlicher Intensität vor Probleme in der Besetzung bestimmter Arbeitsangebote setzt. Dem Handel und der Industrie fehlen beispielsweise Arbeitskräfte.

Careesma.at erkennt in diesem Problem eine Aufgabe, die die Job-Plattform mit lösen will und Jugendlichen bei ihrer Lehrstellen-Suche hilft.

"Wir wollen junge Menschen, die einen Lehrberuf ergreifen wollen und Ausbildungsbetriebe zueinander vermitteln. Die existierenden Angebote für diesen Arbeitsmarkt-Bereich noch ausbaufähig", präzisiert Careesma.at-Geschäftsführer Wolfgang Kowatsch die Aufgabenstellung.

Kowatsch Ansatz führt über das Kommunikations- und Informationsverhalten von Jugendlichen sowie deren Mediennutzung. Digitale Medien spielen, was naheliegend ist, eine Schlüsselrolle in der Zielgruppe.

Careesma.at hat deshalb die Facebook-Community Wir machen Lehre eingerichtet, die Lehrstellensuchende aktivieren soll und die auf das Service-Angebot Wir machen Lehre auf Careesma.at hinführen will. Als reichweitenstarke Ergänzung dazu fungiert das oe24.at-Netzwerk mit dem extra dafür eingerichteten Bereich Lehre.

Kowatsch: "Hiermit lassen sich Lehrstellen-Angebot und Employer Branding-Kommunikation medienübergreifend dargestellt und Lehrstellen-Anwärter direkt angesprochen werden."

atmedia.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.