Ampya Startseite
Wirtschaft atmedia
10/15/2013

Bild Music ist Ampya

deGanz nachvollziehbar war der im Juni 2013 erfolgte Launch des Musik-Streaming-Dienstes Ampya durch die ProSiebenSat.1-Gruppe nicht. Noch ein Musik-Streaming-Dienst mit nochmals 20 Millionen Tracks und somit aller Voraussicht nach einer ähnlichen oder identen Library wie Spotify, Deezer, Simfy, Juke, etc! Aber mehr Wettbewerb von dem Konsumenten profitieren, der jedoch auch den Nachteil der Unübersichtlichkeit und Indifferenz hat. Ampya wird, wie sich jetzt herausstellt, das Herz von Bild Music von Bild.de.

Das Nachrichten-Portal ist Vertriebspartner der Ampya-Bibliothek, die mit "20 Millionen Musiktitel, 57.000 Musikvideos, 100.000 Radiostationen zum On-Demand-Abruf" beziffert wird. Bild Music kostet nach einer 30-tägigen Testphase 9,99 Euro pro Monat.

Einen "strategischen Meilenstein" nennt Manuel Uhlitzsch, Geschäftsführer von Ampya, diese Vertriebsallianz, die klarerweise darauf ausgelegt ist, wie er hinzufügt, "unsere Reichweite signifikant zu steigern". Er peilt mit Ampya das Ziel an zu "Deutschlands führendem Anbieter für Musikstreaming zu werden" und definiert den Start von Bild Music als "entscheidenden Schritt" auf dieses Ziel zu.

Background: atmedia.at - ProSiebenSat.1 platziert Ampya im Musik-Markt
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.