Andritz mit Rekord-Auftragspols­ter

Der Vorstandsvorsitzender der Andritz AG, Wolfgang Leitner.
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Der steirische Anlagenbauer hat ein starkes zweites Quartal hinter sich: + 28,7% Umsatz, +32,7% Ebit, Auftragsvolumen: 7,2 Mrd.

Der börsennotierte steirische Anlagebauer Andritz baut nach einem starken zweiten Quartal im ersten Halbjahr 2011 neue Rekordmarken auf: Der Umsatz stieg per Ende Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28,7 Prozent auf 2,011 Mrd. Euro, das operative Ergebnis (EBIT) kletterte um 32,7 Prozent auf 123,1 Mio. Euro. Das Konzernergebnis wuchs um 33,3 Prozent auf 89,7 Mio. Euro. Mit einem Rekord-Auftragsstand von 7,249 Mrd. Euro sei die Gruppe in einer "komfortablen Situation", sagte Vorstandschef Wolfgang Leitner am Dienstag.

Für das Gesamtjahr 2011 erwartet der Andritz-Vorstandschef "unverändert" deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ertrag, beides solle "zweistellig" wachsen. Die Entwicklungen der vergangenen Woche, in der die Börsen weltweit eingebrochen sind, setzen allerdings ein Fragezeichen auch über die Zukunft des Anlagenbauers. "Alles hängt grundsätzlich von der allgemeinen Konjunkturentwicklung ab", gibt Leitner zu bedenken. In den Branchen, wo Andritz tätig ist, sehe man aber "keine Abschwächung". Den hohen Auftragsbestand sieht der Konzernchef auch in schwierigen Zeiten gut abgesichert. Auch in der Finanzkrise 2007/08 habe es beim Auftragsbestand nur "minimale Stornos" gegeben.

(apa / js) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?