Andreas Matthä

© APA/ERWIN SCHERIAU

Posten
05/24/2016

Matthä als interimistischer ÖBB-Chef bestellt

Die endgültige Nachbesetzung erfolgt in nächster Aufsichtsratssitzung am 4. Juli.

Der Aufsichtsrat der ÖBB-Holding AG hat heute wie erwartet Infrastruktur Vorstandsdirektor Andreas Matthä (53) zum interimistischen Vorstandsvorsitzenden bestellt. Er folgt per sofort Christian Kern, der Bundeskanzler und SPÖ-Chef geworden ist, teilten die ÖBB am Dienstagabend mit.

Matthä werde als Vorstandsvorsitzender gemeinsam mit Finanzchef (CFO) Josef Halbmayr die ÖBB-Holding AG leiten, bis über die endgültige Nachbesetzung des Vorstandsvorsitzes in der kommenden Aufsichtsratssitzung am 4. Juli 2016 entschieden wird. Die Ausschreibung nach dem Stellenbesetzungsgesetz läuft bis 21. Juni 2016.

Während Matthä das Unternehmen führt, werde sein Ressort in der ÖBB-Infrastruktur AG - Finanzen, Markt und Service - von den Vorständen Franz Bauer und Franz Seiser übernommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.