Amazon im Visier der EU

Symbolbild Amazon.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
05/04/2021

Amazon bezahlte im Coronajahr keine Körperschaftssteuer in Europa

Laut "The Guardian". Umsatz von Amazon EU Sarl lag 2020 demnach bei 44 Milliarden Euro.

44 Milliarden Euro hat laut einem Bericht der Zeitung The Guardian Amazon EU mit Sitz in Luxemburg, das ja gemeinhin als Steuerparadies gilt, im Vorjahr umgesetzt - ein Rekord. Dennoch wurde offenbar keine Körperschaftssteuer bezahlt, wie das Medium berichtet. Der Grund: Die Amazon EU Sarl hat ein Minus von 1,2 Milliarden Euro eingefahren - und erhielt eine Steuergutschrift in Höhe von 56 Millionen Euro. Diese kann auf künftig anfallende Steuern angewendet werden.

Kritik dazu kam heute von der globalisierungskritischen NGO Attac. "Amazon ist wohl nicht nur der größte Gewinner, sondern auch der größte Steuertrickser der Corona-Pandemie", kritisiert David Walch von Attac Österreich. "In Zeiten, in denen die Staaten Milliarden zur Bewältigung der Kosten der Pandemie benötigen, dürfen sie dem Steuermissbrauch von multinationalen Konzernen nicht länger zusehen.“ Attac fordert die Einigung auf eine globale Mindeststeuer mit einem Mindeststeuersatz von 25 Prozent. Mittelfristig sei eine Gesamtkonzernsteuer "die effektivste Lösung" gegen Steuermissbrauch von Konzernen, so die Organisation.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.