"Alleskönner-Denkmal" mit allen Funktionen von WKÖ-Boss Harald Mahrer

© APA/SWV WIEN/MORITZ NACHTSCHATT

Wirtschaft
06/11/2019

"Alleskönner-Denkmal" für Harald Mahrer enthüllt

Sozialdemokraten eröffnen Wirtschaftskammer-Wahlkampf mit Aktionismus gegen Kammerpräsident Mahrer.

Die Wirtschaftskammer-Wahl findet zwar erst im kommenden Jahr statt, schon jetzt startet aber der Frühwahlkampf. Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Wien (SWV Wien) enthüllte am Dienstag vor der Nationalbank ein symbolisches Denkmal für Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer (siehe Bild oben).

Es handelt sich um einen leeren Sockel mit sieben offiziellen Funktionen Mahrers und dem Vorwurf "Leider nicht da! Zumindest nicht für die Wiener Selbstständigen." Die SWV Wien wirft Mahrer somit vor,  vor lauter Funktionen keine Zeit für die Selbstständigen zu haben. 

Im Interesse der Konzerne

Die ÖVP-FPÖ-Regierung habe "vor allem im Interesse der großen Konzerne gearbeitet", so die Geschäftsführerin des SWV Wien, Katharina Schinner, in einer Aussendung. Lösungen und Maßnahmen für die Klein- und Mittelbetriebe seien hingegen "abgeschafft oder auf die lange Bank geschoben" worden. "Der ÖVP-Wirtschaftsflügel hat sich der Industrie zu Gänze unterworfen, und handelt abgehoben von jenen Unternehmen, die in unserem Land Wohlstand und Arbeitsplätze schaffen", meint Schinner.

Mahrer ist abgesehen von seiner Aufgabe als Präsident der Wirtschaftskammer Österreich auch Präsident des ÖVP-Wirtschaftsbundes, Präsident des Generalrates der Österreichischen Nationalbank, Obmann der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft, Aufsichtsorgan der Sporthilfe, Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts und Geschäftsführer der HM Tauern Holding.