Wirtschaft
15.10.2017

Air-Berlin: Gewerkschaft ruft zu Protesten auf

Mit der Aktion sollen "Perspektiven für die Zukunft der Mitarbeiter" geschafft werden. Man fordert eine Transfergesellschaft.

Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter der insolventen deutschen Fluglinie Air Berlin für Montag zu einer "aktiven Mittagspause" aufgerufen. "Die Beschäftigten wollen mit dieser Aktion Druck auf den Arbeitgeber, den Insolvenzverwalter, Sachverständige, den Gläubigerausschuss und die Investoren machen, um Perspektiven für die Zukunft der Mitarbeiter zu schaffen", erklärte Verdi am Sonntag.

Protestaktion in Berlin-Tegel

Eine zentrale Forderung sei die Gründung einer Transfergesellschaft. Hierfür müssten " Air Berlin, Lufthansa und weitere Investoren soziale Verantwortung übernehmen und Gelder zur Verfügung stellen", heißt es in der Mitteilung der Gewerkschaft. Die AUA-Mutter Lufthansa will den Großteil von der Niki-Mutter Air Berlin übernehmen, weitere Gespräche mit dem britischen Billigflieger Easyjet über den Verkauf von Unternehmensteilen laufen noch.

Verdi hatte die Lufthansa zu verbindlichen Personalübernahmen aller betroffenen Mitarbeiter aufgefordert. Die Protestaktion soll von 12.00 bis 13.00 Uhr auf dem Air Berlin-Gelände in Berlin-Tegel stattfinden.