© KURIER/schraml wilhelm

Rangliste
03/27/2013

0,35 Quadratmeter Shoppingcenter pro Österreicher

In größeren älteren Einkaufs-Tempeln sind die Mieter meist zufriedener als in neuen kleinen.

von Franz Jandrasits

Das mit Abstand größte heimische Shoppingcenter ist nicht unter den Top Ten zu finden: Die Shopping City Süd (SCS) vor den Toren Wiens erhielt von ihren Mietern bei der Bewertung der Umsätze im Verhältnis zu den Standortkosten wie etwa Miete nur die Note 2,18 auf der Schulnotenskala. Und landete damit im „Shoppingcenter Performance Report 2013“ auf Rang 17, fünf Plätze schlechter als 2012. Ein Grund dafür dürfte der derzeit noch laufende Umbau sein, so Hannes Lindner vom Beratungsunternehmen Standort + Markt, das die Untersuchung durchführte.

Vorteil Schweiz-Nähe

Der Sieger war wie beim ersten Ranking im Vorjahr der Dornbirner Messepark. Dieser profitierte laut Lindner von der Nähe zur Schweiz. Das niedrigere Preisniveau in Österreich und der Höhenflug des Schweizer Franken gegenüber dem Euro lockte zahlreiche kaufkräftige Eidgenossen an. Das ließ die Umsätze und damit die Zufriedenheit der Shop-Betreiber deutlich steigen.

Dass die Nähe zur Schweiz nicht unbedingt erforderlich für eine gute Performance ist, zeigen laut Studie die Ränge etablierter Einkaufszentren in Stadtlagen: Der Salzburger Europark (Platz 3) – in dem die Mieten eher am oberen Rand angesiedelt sind – ist ebenso unverändert unter den Top Ten zu finden wie die Wiener Millennium City auf Rang 5. Generell schneiden ältere und größere Center besser ab als kleinere Neubauten. Grund dürften höhere Umsätze und ein besserer Branchenmix sein.

Wenig Überraschung brachten auch die hinteren Ränge: Wie bereits 2012 landeten das Wiener Stadioncenter und das Grazer Center West auf den letzten Plätzen. Das Gros der 109 gelisteten Einkaufstempel schnitt mit durchschnittlich 2,46 eher mittelmäßig ab.

Weil die befragten Filialketten die Umsatz-Chancen in Shoppingcentern auf der grünen Wiese als gleich gut einschätzen wie in Innenstadtlagen, wächst die Zahl der Malls weiter. Allein heuer sollen zehn Standorte mit rund 120.000 Quadratmeter Verkaufsfläche dazukommen. Mit 0,35 Quadratmetern Shoppingcenter je Einwohner dürfte Österreich seinen dritten Platz bei der Einkaufscenter-Dichte in EuropaEstland führt – halten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.