Wellness
20.06.2017

Schlechter Schlaf bei Hitze? Wie die Wärmflasche hilft

Bei Rückenschmerzen, kalten Füßen und Bauchkrämpfen verschafft eine Wärmflasche Linderung. Doch hätten Sie gedacht, dass man mit dem Thermophor im Sommer auch nächtlichen Schweißausbrüchen entgegenwirken kann?

Hitze und erholsamer Schlaf vertragen sich in der Regel nicht sonderlich gut. Spätestens wenn das Thermometer über mehrere Tage lang die 30-Grad-Marke sprengt, ist es mit der nächtlichen Regeneration vorbei.

Aus warm mach kalt

Mit einem cleveren Tipp kann man sich nachts leicht abkühlen: Statt eine Wärmflasche wie gewohnt mit heißem Wasser zu füllen, lässt man einfach kaltes Wasser in den Behälter laufen und legt das Thermophor anschließend noch für einige Stunden in den Kühlschrank. Dann wird das Behältnis einfach unters Laken gelegt, wo es die Kühle an den Körper abgibt.

Weitere Tipps für geruhsame Schlummerstunden im Sommer finden Sie hier.