Wellness
06.11.2017

Warum man rohes Geflügel nicht abwaschen sollte

Die britische Gesundheitsbehörde warnt vor Keimen, die sich durch das Waschen des rohen Fleisches in der Küche ausbreiten können.

Der britische Gesundheitsdienst rät davon ab, Geflügel vor der Zubereitung abzuwaschen. Der Grund: Durch spritzendes Wasser können sich Keime in der Küche verteilen. Denn: Geflügelfleisch enthält häufig sogenannte Campylobacter. Dabei handelt es sich um Bakterien, die beim Menschen Campylobacter-Enteritis, auch Campylobacteriose genannt, hervorrufen können. Die Infektionskrankheit ist eine meldepflichtige, entzündliche Erkrankung. Symptome sind Bauchweh, Durchfall und Erbrechen.

Wie die National Health Services (NHS) berichten, sind Campylobacter die häufigste Ursache für Lebensmittelvergiftungen in Großbritannien. Rund 50 Prozent des im Land verkauften Geflügels würde das Bakterium tragen.

Den Gesundheitsexperten zufolge können sich Campylobacter in der Küche auf unterschiedlichen Oberflächen, darunter Küchengeräten wie Spülschwämmen, Arbeitsflächen oder Schneidbrettern, verteilen. Außerdem solle man alle Utensilien, die man zum Schneiden des Geflügels verwendet hat, gut reinigen – idealerweise mit Wasser und Spülmittel.

Da durch das Braten oder Garen von Geflügel mögliche Erreger ohnehin abgetötet werden (vorausgesetzt man findet nach dem Kochen keine rosa Stellen mehr im Fleisch), kann man auf das Abwaschen der NHS zufolge getrost verzichten.