Wellness
15.01.2018

Raw Water: Teurer Trink-Trend mit Folgen

In den USA geht ein neuer Esoterik-Trend um. Das Geschäft mit "Raw Water" ist höchst umstritten, dennoch boomt es.

Für knapp 13 Euro pro Liter geht "Raw Water" in Kalifornien über die Ladentische. In den Supermarktregalen San Franciscos ist es derzeit oft vergriffen. "Raw Water" soll reinstes Quellwasser sein, ungefiltert und unbehandelt - und mit Verfallsdatum, wohlgemerkt. Lagert man es nicht kühl und dunkel, verfärbt es sich grün. Ein weiteres Zeichen für die Frische des Wassers, wie Anhänger erklären. Promotet von Marketingkampagnen und einflussreichen Unterstützern aus dem Silicon Valley ist "Raw Water" binnen kürzester Zeit zum Trendprodukt geworden. Das berichtete unlängst sogar die New York Times.

Zweifelhafte Heilwirkungen

Die Kunden erhoffen sich viel von dem Wässerchen. Immerhin wirbt der Hersteller damit, dass "Raw Water" die Hirnfunktion verbessert und schöner macht. Falten sollen dadurch aufgepolstert, das Haar glänzender und die Nägel stärker werden. Auch die Gelenke profitieren offenbar. Die Zielgruppe, die man mit diesen Versprechungen anspricht, ist entsprechend groß.

Doch wo rühren die postulierten Heileffekte überhaupt her? Weil das Wasser keinen chemischen Prozessen unterliegt, enthält es vermeintlich probiotische Bakterien, die gut für die Darmflora sein sollen. Mikroorganismen, die das Wasser über den Boden aufnimmt, sollen für die Wunderwirkungen sorgen. Wissenschaftlich erforscht sind diese - natürlich - nicht.

Experten warnen

Experten warnen deshalb eindringlich vor den gesundheitlichen Gefahren, die von dem Wasser ausgehen. Sarang Koushik, Ärztin und Medizinjournalistin bei ABC News, sagte im Gespräch mit dem Sender, dass bei "Raw Water" äußerste Vorsicht geboten sei. "Bei Raw Water handelt es sich im Grunde um unbehandeltes, ungefiltertes Wasser, das natürliche Mineralien enthält", betonte sie. Das Wasser komme in Quellen, Flüssen oder Brunnen vor. "Unglücklicherweise kann das Wasser gefährliche Pestizide, Bakterien und Tierkotrückstände enthalten", erklärt die Expertin weiter. Diese Inhaltsstoffe könnten den Menschen krank machen. Koushik führt aus, dass Raw Water Bakterien und Parasiten wie Escherichia coli, Cholera-Bakterien oder die Dünndarm-Parasiten Giardien enthalten könne. "Die gesundheitlichen Auswirkungen reichen von Durchfall über Dehydration bis hin zu Organversagen." "Fast alles, was krank machen kann, ist im Wasser zu finden", sagte William Marler, ein in den USA bekannter Anwalt für Lebensmittelsicherheit, gegenüber dem Business Insider.

Live Water, die Firma die "Raw Water" vertreibt, liefert dieses an Händler in Kalifornien. Als Reaktion auf die mediale Berichterstattung über "Raw Water" schrieb man auf der Website, dass die Opal-Quelle in Oregon aus der das Wasser komme, "umfangreich getestet wurde" und "keine gefährliche Verunreinigung" aufwies.

Koushik gibt aber zu bedenken, dass das Wasser nicht behördlich getestet und deswegen als potenziell gefährlich einzustufen sei.