Wellness
14.08.2018

"Peegasm": Ärzte warnen vor neuem Orgasmus-Trend bei Frauen

Lange zurückgehaltener Harndrang soll bei Frauen zu Mini-Orgasmen führen. Warum Mediziner davon abraten.

Peegasm“ sorgt derzeit bei Frauen für Aufsehen. Durch lange zurückgehaltenen Harn sollen Mini-Orgasmen erzielt werden. Daher der Name – ein Mix aus den englischen Begriffen für „pinkeln“ (pee) und „Orgasmus“ (orgasm). Auf der britischen Plattform Reddit berichtete ein Brite von dem Phänomen bei seiner Freundin. Sie würde zum Höhepunkt kommen, wenn sie zur Toilette gehe, nachdem sie ihren Harn sehr lange zurückgehalten habe. Zahlreiche Userinnen stimmten dem Bericht zu. Doch Ärzte warnen vor Infektionen und schmerzhaften Entzündungen.

Das Gefühl eines Mini-Höhepunkts wird so erreicht: Die volle Blase stimuliert Nerven im Becken, was zu Erregung führen kann. Lässt der starke Druck in der Blase nach, kann es zum Orgasmus kommen. Mediziner warnen davor, den Harn lange zurückzuhalten. Denn ist die Blase häufig sehr voll, steigt das Risiko für schmerzhafte Blasenentzündungen sowie Nierenschäden. Auch die Blasenmuskulatur wird geschwächt. Das führt dazu, dass die Blase nicht mehr vollständig entleert werden kann und immer ein kleiner Harn-Rest zurückbleibt. Das kann ein Nährboden für Keime sein. Der Sextrend sollte eher nicht nachgeahmt werden.