Wellness
19.07.2017

Mutiges Posting: "Endometriose ist kein Witz"

Eine 27-Jährige zeigt mit einem Foto, welche Auswirkungen Endometriose auf den Körper haben kann.

Während der Menstruation sind Schmerzen für viele Frauen normal. Wenn diese unerträglich werden, könnte Endometriose dahinterstecken. Ein schmerzhaftes Frauenleiden, das auch heute noch als tabuisierte Krankheit gilt und oft unerkannt bleibt. Denn die Diagnose ist schwierig. Die 27-jährige Thessy Kouzoukas will jetzt mit einem mutigen Foto, das sie auf Instagram geteilt hat, zeigen, welche Auswirkungen die Erkrankung auf Körper und Alltag haben kann.

Starke Schmerzen

Bei Endometriose handelt es sich um eine gutartige, aber chronische Erkrankung bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter. Es treten Herde aus Gebärmutterschleimhaut an anderen Stellen im Körper auf. Diese Herde verhalten sich genauso wie die Zellen in der Gebärmutter: Sie werden von Hormonen gesteuert, unterliegen dem Zyklus und lösen Blutungen aus. Das Blut kann jedoch nicht einfach abfließen, was Zysten, Verwachsungen, Entzündungen und Vernarbungen verursachen kann, die zu teils sehr starken Schmerzen und in extremen Fällen auch zur Gefährdung anderer Organe führen können. Auch die Chancen auf ein Kind können beeinträchtigt werden.

Auf dem von Kouzoukas geteilten Foto ist ihr Bauch nach einer geplatzten Zyste zu sehen. "Das schockiert Leute. Das bin ich. Das ist Endometriose", schreibt die Co-Gründerin einer Fashion-Marke auf Instagram. "Links ist mein Bauch drei Wochen nach der geplatzten Zyste (vor fünf Wochen). Rechts bin ich jetzt, auf einem Medikament namens Synarel, das meine Hormone gestoppt hat und mich im Alter von 27 in die Menopause geschickt hat".

"Ihr seid nicht allein"

Kouzoukas habe diese Fotos eigentlich nie zeigen wollen, sie habe aber so viele Nachrichten von Frauen bekommen, die ebenfalls an Endometriose erkrankt sind und sich allein fühlen. Im August soll Kouzoukas operiert werden, sie hofft, dass sie das Medikament darauf vorbereitet. "Endo ist kein Witz. Ich werde über sieben Stunden operiert und dann eine Woche lang im Krankenhaus liegen", erzählt sie. Kouzoukas ist es ein Anliegen, dass diese Botschaft über Endometriose geteilt wird. "Wenn ihr wen mit schlimmen Regelschmerzen kennt, dann sagt dieser Person bitte, dass sie das untersuchen lassen soll. Und an alle, die Endo haben: Ihr seid nicht allein."

Auf Instagram wurde das Posting bereits über 8.000 Mal gelikt und über 600 Kommentare darunter gepostet. Viele davon stammen von Frauen, die selbst an Endometriose leiden, so wie zum Beispiel jener: "Das ist großartig. Mir wurde mit 16 gesagt, dass ich wegen Endometriose keine Kinder bekommen könnte… Am 20. April 2017 habe ich mein zweites perfektes Baby bekommen und ich bin jeden Tag dankbar. Ich liebe euch alle. #Endokriegerinnen."