Wellness
30.05.2017

Metallischer Geschmack im Mund: Was kann das bedeuten?

In der Regel ist der sonderbare Geschmack im Mund harmlos. Doch es gibt Ausnahmen, wie die New Yorker Medizinprofessorin Roshini Rajapaksa in einem Artikel auf Health.com berichtet.

Wenn's im Mund metallisch schmeckt, ist das meist kein Grund zur Sorge. Eine mögliche Erklärung für das unnatürliche Aroma können Erkrankungen der oberen Atemwege, beispielsweise eine Verkühlung oder Nasennebenhöhlenentzündung, sein. Durch derartige Erkrankungen verändert sich laut Roshini Rajapaksa manches Mal der Geschmackssinn. Ist die Krankheit überstanden, verschwindet auch der komische Geschmack.

Mögliche Allergie

Kommt der metallische Geschmack beim oder unmittelbar nach dem Genuss bestimmter Lebensmittel auf, kann es sich Rajapaksa zufolge um ein Anzeichen für eine Allergie handeln. In diesem Fall sollte man Rücksprache mit den Hausarzt halten, der entsprechende Tests durchführen und Maßnahmen anordnen kann.

Eine weitere Möglichkeit: eine Schwangerschaft. Auch während der neun Monate vor der Geburt kann sich der Geschmackssinn verändern. Nahrungsergänzungsmittel, die mit Kupfer oder Zink versetzt sind, oder andere Medikamente können ebenfalls den Metall-Geschmack verursachen. Hier bietet es sich an, die Beschwerden mit Arzt oder Apotheker abzuklären.

Bei den bisher genannten Ursachen resultiert die Geschmackserfahrung in einer temporären Erscheinung. Bleibt der metallische Geschmack auch nach mehreren Tagen bestehen und wird er als störend empfunden, könnte dies auf schwerwiegendere gesundheitliche Probleme hindeuten. In sehr seltenen Fällen kann der Metall-Geschmack einer neurologischen Erkrankung, beispielsweise Demenz, zugrunde liegen. Auch Leber- oder Nierenprobleme sowie unbehandelte Diabetes können die Ursache sein. In den allermeisten Fällen werden diese Krankheiten laut der US-Medizinerin jedoch von weiteren gravierenden Symptomen begleitet.