© Getty Images/iStockphoto/jacoblund/iStockphoto

Wellness
01/19/2019

Fitnesstrend: Im Doppelpack steigt die Motivation

Wer möchte, dass der Partner gut in Form bleibt, schwitzt am besten auch selbst mit.

von Laila Daneshmandi

Spätestens, wenn es anfängt im Rücken zu ziehen und zu zwicken, weiß ich: nach dem Weihnachtsurlaub und dem Krankheitsausfall ist es höchste Zeit, wieder sportlich in die Gänge zu kommen. Das gilt auch für den Liebsten, dem man den Winterspeck schon langsam ansieht. Das Arbeitszimmer hat er in den vergangenen Wochen zwar in einen schicken Fitnessraum verwandelt – bisher genießt er aber lieber den Anblick, als sich körperlich daran zu betätigen.

In fitten Zeiten haben wir es noch geschafft, gemeinsam laufen zu gehen. Oder wir haben nach dem Vorbild von Fitness-Pärchen trainiert, die in Online-Videos Übungen zeigen, die man zusammen machen kann. Paar-Training liegt heuer übrigens absolut im Trend!

Statt den ersten Schritt zum Doppeltraining zu machen, ermutigen wir uns derzeit lieber gegenseitig, es endlich anzugehen. „Was ist mit deinen neuen Gewichten? Willst du die nicht mal probieren...?“, säusle ich ganz unschuldig. Umgekehrt treibt er mich an: „Was ist aus diesem Armtraining geworden, das du testen wolltest? Jetzt wäre eine gute Gelegenheit.“ Tja, wir sind auch wenig verlegen um Ausreden, warum es ausgerechnet heute gerade schlecht ist.

Das geht so lange, bis ein bestimmtes Limit erreicht ist: Bei mir ist es das Zwicken im Rücken, bei ihm eine streng geheime Zahl auf der Waage. Mein Leidensdruck ist größer, also fange ich an und führe ein Morgentraining für mich ein: direkt vom Bett auf den Boden in den Liegestützstand, ein paar Situps und drei bis vier Minuten mit einem YouTube-Video trainieren. Das ist nicht viel, aber immerhin ein Anfang. Der Liebste bleibt inzwischen liegen, liest am Handy Nachrichten und verteilt Tipps, wie ich es besser machen soll. Lange kann er das trotzdem nicht auf sich sitzen lassen: Als ich unlängst aus der Dusche komme, höre ich ihn im Arbeitszimmer trainieren.

Der erste Schritt ist geschafft! Dann gibt’s bald auch wieder ein gemeinsames Training.

Fazit:

Für Schweinehunde und alle, die sich schwer tun, ihn zu überwinden. Ob Partner oder Freund(in): Im Internet gibt es unzählige Anregungen für Übungen zu zweit – das steigert die Motivation und den Spaß!

laila.daneshmandi@kurier.at