Wellness
23.07.2017

Die schlimmste Bakterienfalle im Bett

Wer seine Bettwäsche nicht regelmäßig wechselt, bietet Bakterien den optimalen Lebensraum. Um hygienisch zu schlafen, gilt es auch auf sauberes Nachtgewand zu achten.

Das Ergebnis einer britischen Studie überrascht: Pyjamas werden nicht annähernd so oft gewechselt, wie es aus hygienischen Gründen ratsam wäre. Von den 2.500 Studienteilnehmern, die im Zuge der von der Matratzenfirma Ergoflex beauftragten Studie befragt wurden, trugen die Männer ihren Pyjama durchschnittlich 13 Nächte lang, Frauen 17 Nächte.

Tragedauer: 13 bis 17 Tage

Die verbreitetsten Gründe für den seltenen Wechsel: 73 Prozent der männlichen Befragten gaben an, häufig aufs Wäschewaschen zu vergessen und daher auf ein und denselben Pyjama angewiesen zu sein. Die Frauen begründeten die Wechselfaulheit damit, dass man durch den allzu häufigen Pyjamatausch erst recht den Überblick verliere und nicht mehr wisse, wie lange man ihn getragen habe. Ebenfalls spannend: 41 Prozent der Frauen und 50 Prozent der Männer gaben an, auf einen frischen Pyjama zu verzichten, weil der alte noch frisch rieche.

Warum diese Einstellung problematisch ist, erklärt Sally Bloomfield von der London School of Hygiene & Tropical Medicine: "Pyjamas liegen auf der Haut auf. Man verliert permanent eine große Menge Hautzellen, die voller Mikroorganismen sind." In der Regel seien diese nicht gefährlich, "gelangen sie jedoch an die falschen Körperstellen, können Probleme entstehen."

Hygiene geht vor

Da wäre beispielsweise das Bakterium Staphylococcus aureus, welches Infektionen der Haut hervorrufen kann, wenn diese bereits kleine Wunden aufweist. Ähnlich verhält es sich mit dem Kolibakterium, auch Escherichia coli genannt, welches im menschlichen Darm vorkommt. Einerseits sind E.coli harmlos und nützlich. Andererseits richten die Bakterien großen Schaden an, sobald sie den Darm verlassen und in die Nieren oder die Blase wandern. Letzteres kann etwa passieren, wenn sie mit dem Stuhl ausgeschieden werden und dann, über eine Schmierinfektion, in die Harnröhre gelangen. E.coli-Bakterien sind die häufigsten Auslöser für Harnwegsinfektionen.

Um zu verhindern, dass sich die Bakterien in der Kleidung festsetzen und vermehren und nur mehr bei hoher Temperatur in der Waschmaschine unschädlich gemacht werden können, sollte man Pyjamas Bloomfield zufolge alle vier bis fünf Tage waschen.