Wellness
20.09.2017

Arbeitsplatz: Gratis-Essen macht produktiver

Dieses Studienergebnis nimmt Arbeitgeber in die Pflicht: US-Forscher haben herausgefunden, dass Gratis-Essen die Produktivität am Arbeitsplatz fördert.

Kostenloses Essen lässt Arbeitnehmer auf Hochtouren arbeiten. Zu diesem Schluss kamen die Forscher in einer Befragung von über 1.000 Angestellten aus 13 Firmen. In Auftrag gegeben wurde die Umfrage vom US-amerikanischen Catering-Unternehmen Zero Cater, das auch die Firmen, in denen die befragten Angestellten tätig sein, beliefert.

Die Unternehmen geben pro Arbeitnehmer täglich im Schnitt zwischen drei Dollar, umgerechnet 2,50 Euro, und acht Dollar, umgerechnet 6,50 Euro, für Snacks aus. Die Forscher wollten wissen, wie zufrieden die Angestellten mit dem Angebot von kostenlosem Essen sind. Die Teilnehmer sollten ihre Zufriedenheit auf einer Skala von eins bis fünf einordnen. Durchschnittlich bewerteten die Befragten ihre Arbeitgeber mit schwachen 1,7 Punkten. Es zeigte sich auch, dass Arbeitnehmer die ihnen am Arbeitsplatz angebotenen Speisen und Getränke für eines der fünf wichtigsten Kriterien halten, die einen guten Arbeitgeber ausmachen. Gratis-Essen ist demnach ebenso wichtig wie Gesundheitsvorsorge und Work-Life-Balance.

"Arbeitnehmer sehen Snacks als weitere Leistungen, die Unternehmen bereitstellen müssen, um ihre Wertschätzung auszudrücken", erklärt Ali Sabeti, Vizepräsidenten Verkauf von Zero Cater. Jedes Unternehmen, das talentierte Mitarbeiter ansprechen wolle, müsse deshalb vor allem in Snacks und eine kostenlose Getränkeauswahl investieren. "Durch diese Vorteile bleiben Angestellte produktiv", so Sabeti.

Europas glücklichste Arbeitnehmer

Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist ein heikles Thema. Eine europaweite Studie versuchte 2015 den glücklisten Arbeitnehmer auszumachen. Mit durchschnittlich 38 Prozent sind knapp vier von zehn Europäern an ihrem Arbeitsplatz "oft" zufrieden, wie aus der Umfrage von Edenred-Ipsos hervorgeht. Mit 52 Prozent empfinde gut die Hälfte aller befragten Arbeitnehmer zumindest "ab und zu" Zufriedenheit am Arbeitsplatz, während 8 Prozent dieses Gefühl "niemals" verspürten.

Am oberen Ende der Zufriedenheitsskala finden sich die Niederlande. Mit 63 Prozent ist es dort am wahrscheinlichsten auf einen bei seiner Arbeit meist zufriedenen Menschen zu treffen. Auf die Niederländer folgen dann schon die Österreicher mit 55 Prozent "oft" zufriedenen Arbeitnehmern. Danach kommen die Belgier mit 49 Prozent und die Deutschen mit 46 Prozent dran. Frankreich liegt mit 41 Prozent noch knapp über dem Durchschnitt (mehr dazu hier).