Weihnachten
07.12.2011

Weihnachtsmann in Oberwart

Vor Kurzem zog es den Mann in Rot mit Rauschebart ins Südburgenland, Oberwart wird zur Ganzjahresresidenz.

Der Nordpol war gestern. Der Weihnachtsmann hat ein neues Domizil und dort auch gleich die Republik ausgerufen – im burgenländischen Oberwart. Mitgebracht hat er seine Elfen, den Schlitten und natürlich seine Rentiere. Doch nicht nur in der Weihnachtszeit ist Santa Claus Burgenländer, Oberwart bleibt seine Ganzjahresresidenz.

Wunderland

Wahr gemacht haben dies ungarische Unternehmer, die kurzerhand ein ehemaliges Bordell in die Weihnachtsmann-Republik verwandelt haben. Mit viel Liebe zum Detail wurde umgebaut und ein weihnachtliches Wunderland geschaffen. Mit einem eigenen Reisepass, für Erwachsene 2,50 Euro, für die Kinder 5 Euro, darf man einreisen. Dann wartet auch schon der Weihnachtsmann. „Unser Santa spricht zuerst mit den Eltern über die Kinder, die wundern sich dann immer, was der Weihnachtsmann alles über sie weiß“, sagt Judit Jahnsz, Elfe in der Weihnachtsrepublik. Der Mann in Rot mit Rauschebart schreibt dann gemeinsam mit den Kindern die Wünsche auf. Ein Geschenk von Santa Claus persönlich überreicht, ist ebenfalls Teil des Programms. „Man muss schauspielern können und gut improvisieren“, sagt Santa im KURIER-Gespräch. Manche Kinder hätten Angst, aber die meisten seien begeistert.

 

Danach geht es zum Spielen oder Basteln weiter. Die Elfen kümmern sich um die Kinder. „Wir machen einen Adventkranz oder basteln einen Adventkalender, das ist verschieden“, sagt Jahnsz.

 

Eine private Audienz beim Weihnachtsmann für Kinder schlägt mit 40 Euro zu Buche. Dann kümmert sich Santa 20 Minuten lang nur um ein Kind und übergibt, wenn gewünscht, auch die Geschenke der Eltern. „Wir wollen dieses Service auch am 24. Dezember anbieten“, sagt Jahnsz.

 

Doch nicht nur das Haus ist mit Überraschungen gespickt. Im Garten wartet Rudolf das Rentier, die rote Nase fehlt zwar, in Wirklichkeit heißt es Bob, aber das Geweih ist echt. Neben Bob arbeiten drei Elfen und zwei Weihnachtsmänner in Santas Haus, die abwechselnd Dienst versehen.  Die Santa-Republik soll jedenfalls das ganze Jahr über geöffnet haben. Wie es nach dem Heiligen Abend weitergeht, sei zwar noch nicht ganz klar. Aber die Kontakte zum Osterhasen seien bereits geknüpft. Das nächste Weihnachten kommt auch bestimmt.

Weiterführende Links