Style
07.06.2018

Wie Sie bei Zara und Co. wie ein Modeprofi einkaufen

Wer bei Modeketten die schönsten und langlebigsten Stücke ergattern will, sollte mit System vorgehen.

Wenn es um aktuelle Trends zu leistbaren Preisen geht, ist auf Modeketten wie Zara und H&M immer Verlass. Jedoch kann man bei dem großen Angebot (neue Stücke werden wöchentlich lanciert) auch schnell den Überblick verlieren. Wie man die besten Teile ergattert - und ohne Fehlkäufe nach Hause geht.

Gut überlegen - und dann schnell zugreifen

Hier ein Trendmuster, da ein Schuh, den man noch nicht hat - aufgrund der großen Auswahl und der moderaten Preise sind Modeketten häufig Fehlkauf-Fallen. Gefällt ein Kleidungsstück oder Accessoire, sollte man sich vor dem Kauf folgende Fragen stellen: Passt es zu meiner bestehenden Garderobe? Kann man es zu vielen verschiedenen Gelegenheiten tragen? Passt es zu meinem Stil oder will ich es nur, weil es gerade im Trend ist? Ist man danach immer noch unschlüssig, am besten bis zum nächsten Tag zurücklegen lassen. Wenn man sicher ist, sofort kaufen - ein paar Tage später wird es höchstwahrscheinlich ausverkauft sein.

Website im Überblick behalten

Vor allem in Filialen in zentraler Lage ist meist viel los und vieles sehr schnell ausverkauft. Bessere Alternative: Den Onlinestore im Blick behalten, indem man alle paar Tage der Kategorie "New Arrivals" durchsieht, um nichts zu übersehen. Denn nicht jede Filiale bestellt die gleichen Stücke aus dem Gesamtsortiment. Umgekehrt sollte im Onlineshop immer nachgeschaut werden, ob das in der Filiale ausverkaufte Teil noch online erhältlich ist.

Nach Zeitlosem Ausschau halten

Modeketten sind nicht nur eine gute Anlaufstelle für aktuelle Trends, sondern auch Stücke, die zeitlos sind. Bei Zara lohnt sich der Blick in die Online-Kategorie "Studio". Unter diesem Namen wird die minimalistisch-moderne Linie des spanischen Retailers geführt. Bei H&M finden sich solche Teile immer in der Kategorie "Premium Quality" oder "Trend".

Der richtige Zeitpunkt beim Ausverkauf

Wenn die Preisschlacht zum Ende der Saison losgeht, wissen Modeprofis: Wer nicht in den ersten Tagen des Ausverkaufs vorbeischaut, hat nicht mehr viele Chancen schöne Stücke in der gewünschten Größe zu ergattern. Am besten gleich in der Früh kommen, wenn gerade erst von den Verkäufern mit Teilen aus dem Lager nachgeschlichtet wurde, noch keine Menschenmassen da sind und keine Unordnung auf den Kleiderstangen herrscht.