Style
17.10.2016

Warum Obama seinen Ehering nicht immer trägt

In gewissen Situationen sieht man den US-Präsidenten immer ohne Schmuck.

Nichts symbolisiert nach außen hin die Verbundenheit zum eigenen Partner so, wie der Ehering. Ihn abzunehmen ist deshalb für viele ein absolutes No-go. Doch gerade Barack Obama, der mit seiner Frau Michelle in den USA als absolutes Vorzeigepärchen gilt, nimmt seinen Schmuck sehr häufig ab.

In einem kürzlich veröffentlichten Video der Washington Post sieht man den Präsidenten, wie er seinen Ehering abnimmt und in der Hosentasche verschwinden lässt. Der Grund ist so simpel, wie romantisch: Obama, der durch seine Position zahlreiche Hände schütteln muss, will dies nicht mit seinem Ehering am Finger tun. Der 55-Jährige will seine privaten Habseligkeiten schützen. Deshalb sieht man ihn, bevor er auf eine Menschenmenge zugeht und unzählige Male Hände schüttelt, die Hände vom Schmuck befreien.

Obwohl Obama Linkshänder ist, schüttelt er immer mit seiner rechten Hand. Obwohl er den Ring auf der linken Hand trägt und dieser demnach nicht in Berührung mit anderen Menschen kommen würde, will er nicht das Risiko eingehen, dass jemand diesen in einem unaufmerksamen Moment schnappt.