Style
21.06.2018

Victoria Beckham über Anfänge als Designerin: "Ich war naiv"

Die Britin sprach beim Forbes Women's Summit über ihre ersten Schritte in der Modebranche.

Aller Anfang ist schwer - das musste auch Victoria Beckham am eigenen Leib erfahren, als sie vor vielen Jahren ihre erste Modekollektion präsentierte. Vor zehn Jahren stellte die heute 44-Jährige ihre ersten Stücke in einer Suite in einem New Yorker Hotel vor. Geladen waren einige Einkäufer und Journalisten, um die kleine Auswahl an Kleidern zu begutachten.

Vorurteile

"Ich wusste nicht, ob irgendjemandem gefallen würde, was ich gemacht hatte", sagte Beckham beim Forbes Women's Summit. "Ich war einfach sehr, sehr ehrlich. Als Frau hatte ich das kreiert, was ich selbst tragen wollte." Was die anwesenden Gäste von ihr hielten, war ihr zu diesem Zeitpunkt klar. "Ich war mir sehr bewusst, dass die Leute Vorurteile über mich hatten, weil ich ein Spice Girl und mit einem Fußballer verheiratet war, aber darauf war ich nicht fokussiert. Ich war sehr fokussiert auf das, was ich machen wollte."

Sie hatte bereits als Jugendliche eine große Leidenschaft für Mode, jedoch hätten vor allem ihr Business-Partner Simon Fuller und ihr Mann David sie dazu ermutigt, ihrem großen Traum nachzugehen. Heute sei Victoria Beckham froh, dass sie damals nicht wusste, wie es in der Modebranche zugeht. "Damals das zu wissen, was ich heute weiß - ich wüsste nicht, ob ich den Mut gehabt hätte, es zu machen. Ich denke, ich war ziemlich unschuldig und naiv."

Ein Jahrzehnt später läuft ihr Unternehmen erfolgreich, nun hat Beckham sogar eine Kollektion für Reebok entworfen. Was die Zukunft bringt? Die Britin möchte eine Hautpflege-Linie auf den Markt bringen. Auch einen eigenen Duft fände sie interessant, sowie die Erweiterung ihrer Make-up-Linie und Mode für Männer sowie Kinder.