© Prtty

Tattoo-Trend
03/20/2015

Falsches Gold auf nackter Haut

Und wieder Bling-Bling-Alarm: Traumhaft schöne Klebe-Tattoos für den Sommer.

Beyoncé trägt sie ebenso wie Rihanna, Vanessa Hudgens oder Victoria's Secret-Engel Alessandra Ambrosio. Auf den Catwalks und Stränden dieser Welt haben goldene und silberne Fake-Tattoos bereits vergangenes Jahr Einzug gehalten - und es geht auch im Sommer 2015 so weiter.

Pretty1.jpg

Pretty.jpg

Pretty2.jpg

Tattoos.jpg

Tattoos3.jpg

Flash3.jpg

Flash2.jpg

Flash4.jpg

Flash6.jpg

Flash5.jpg

Temporary2.jpg

TemporaryTattoos.jpg

Temporary3.jpg

Temporary4.jpg

Fake-Tattoos aus Gold und Silber gelten als heißestes Accessoire - speziell bei gebräuntem Teint. Sie sind wasserfest und hautfreundlich, das Praktische daran: Man kann sich alle paar Tage völlig neu schmücken, die Dinger verschwinden ja mit der Zeit und halten nur ein paar Tage. Jetzt gibt es auch in Wien die bekannten PRTTY-Tattoos zu kaufen - etwa im 1st Beauty Spa, 1010 Wien oder in den Ringstraßengalerien bei "Vier Jahreszeiten".

Heißer Tipp: Am besten man orientiert sich nach seinem eigenen "Original"-Schmuck und stellt sich eine Tattoo-Kollektion zusammen, die die echten Klunker perfekt ergänzen. Tattoos gibt es als dekorative Armbänder, fein gezeichnete Halsketten und für die Finger. Sie sind rasch und unkompliziert aufzutragen.

Ritual

Übrigens: Tätowierungen sind (fast) so alt wie die Menschheit selbst - einer der berühmtesten Tattoo-Träger ist der "Mann aus dem Eis", Ötzi. In vielen Kulturen sind Tätowierungen mit Nadel Tradition - es gibt verschiedenste Stile. Und warum lassen sich Menschen tätowieren? Einst symbolträchtiges Ritual, galten die Körperbilder lange als persönlich-individuelles Statement. Mittlerweile sind tätowierte Menschen längst keine Aufreger mehr - im Gegenteil: Tattoos sind schick. Aber nicht jeder möchte sich auf ewig verändern lassen, deshalb greifen Modebewusste gerne zu Klebe-Tattoos. Die sind - wenn sie nicht mehr gefallen - bald wieder futsch.