Style
28.07.2017

Modelabel Helmut Lang will sich neu erfinden

Seitdem der Gründer seine Marke 2005 verließ, fristete man ein immer weniger erfolgreiches Dasein.

Die Modemarke Helmut Lang, seit 2006 im Besitz der japanischen Gruppe Link Theory Holdings, strebt einen Neubeginn an. Im September soll ein neuer Entwicklungsplan unter der Leitung des 29-jährigen US-Designers Shayne Oliver vorgestellt werden, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung Milano e Finanza am Freitag.

Neue Strategie

Als Teil der neuen Strategie wurde die Webseite der Modemarke sowie deren Auftritt auf Social Media erneuert. Das Unternehmen, an dem der frühere Wiener Modeschöpfer und nunmehrige bildende Künstler Helmut Lang nicht mehr beteiligt ist, will nicht nur Damen-, sondern auch Herrenkollektionen sowie Accessoires entwerfen. Die Frühling/Sommer-Kollektion 2018 soll bei der Fashion Week in New York im September vorgestellt werden.

Die bisher letzte Herrenkollektion der Marke Helmut Lang war 2004 am Laufsteg zu sehen. Das Unternehmen des Wiener Designers hatte Ende 2005 mehrere Millionen Euro an Verlusten verbucht. Danach zog sich Helmut Lang aus dem Modezirkus zurück. Der einflussreichste Designer der 1990er-Jahre beschäftigt sich heute mit Kunst. Seine Modegruppe hatte er an Prada abgegeben, die sie 2006 an die Link Theory Holdings weiterverkaufte. Ohne den heute 61-jährigen, in den USA lebenden Lang hat sich das Label aber bisher nicht mehr behaupten können.