Style
07.08.2018

Hochzeitsgast: Herzogin Meghans dunkles Kleid sorgt für Kritik

Am vergangenen Wochenende heiratete Harrys alter Schulfreund Charlie van Straubenzee.

Auf ihren 37. Geburtstag konnte Herzogin Meghan am vergangenen Samstag wohl erst spät abends gemeinsam mit Ehemann Harry anstoßen. Denn untertags ging es für das royale Paar auf eine Hochzeit. Prinz Harrys alter Schulfreund Charlie van Straubenzee ehelichte Daisy Jenks auf seiner Grafschaft in Südengland.

Meghan im 450 Euro-Kleid

Charlie war Trauzeuge bei Harrys Hochzeit am 19. Mai, jetzt war Harry als Haupt-Trauzeuge an der Reihe. Charlie arbeitet bei der Investment-Firma Brown Advisor und Daisy hat sich als Filmproduzentin auf Hochzeitsvideos spezialisiert.

Statt wie so oft in letzter Zeit zu einem Pastellton zu greifen, entschied sich Herzogin Meghan für ein dunkelblaues Kleid von Club Monaco mit Plissees in Dunkelgrün und Rosa, das mit einem Leder-Taillengürtel versehen war. Kostenpunkt: rund 450 Euro. Dazu kombinierte die ehemalige Schauspielerin Raulederpumps mit hohem Absatz und einen farblich passenden Hut.

In den sozialen Medien kritisierten zahlreiche Fans die Outfit-Wahl von Meghan. Es sei, vor allem in Anbetracht, dass es eine Hochsommer-Hochzeit war, ein viel zu dunkles Kleid gewesen. Warum also keine Pastell-Töne? Dass es ein recht düsteres Outfit wurde, erklärt sich ein Fan damit, dass die Herzogin von Sussex der Braut nicht mit auffälligen Farben die Show stehlen wollte - auch wenn die Herzogin damit offenbar das Gegenteil bewirkte.

Prinz Harry schlüpfte für den großen Tag eines seiner besten Freunde in seine Lieblingskombination: Zum Frack trug der 33-Jährige eine Nadelstreifenhose und hellgraue Krawatte.