Style
28.02.2017

Große Veränderungen für Armani

Giorgio Armani gestaltet sein Modehaus um, um besser auf die "Bedürfnisse der Kundinnen einzugehen".

Giorgio Armani nimmt ab 2018 die Marken Armani Jeans und Armani Collezioni vom Markt. Weitergeführt werden lediglich die Brands Giorgio Armani, Emporio Armani und AX, kündigte der italienische Modepapst am Ende des Defilees seiner Marke Emporio Armani bei der Mailänder Modewoche an.

"Es handelt sich um eine Neugestaltung, um besser auf die Bedürfnisse der Kundinnen einzugehen. Diesen Beschluss haben wir nach 35 Jahren nicht leichtsinnig gefasst. Doch die Zeiten ändern sich und wir müssen uns anpassen", so der Nobelschneider.

Das italienische Mode-Label hat 2016 einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Die Erlöse seien um 5 Prozent gefallen, sagte der 82-jährige Firmengründer. 2015 lag der Umsatz noch bei 2,65 Mrd. Euro - in etwa eine Milliarde weniger als Italiens Branchenprimus Prada. Armani sagte, 2016 sei schwierig gewesen. Das werde sich heuer wohl fortsetzen.