Style
25.07.2018

Forscher finden Weg, Falten und Haarausfall rückgängig zu machen

An der University of Alabama konnten Forscher den Alterungsprozess an Mäusen umkehren.

Im Zuge einer Studie konnten an der University of Alabama in Birmingham Forscher den Alterungsprozess rückgängig machen - zumindest an Mäusen. Wie newsweek.com berichtet, konnte das Team den Prozess, welcher bei den Nagern zur Bildung von grauem Fell, Verlust der Haare und Faltenbildung geführt hatte, umkehren.

Falten verschwanden

90 Prozent der Energie, die Zellen zum Überleben benötigen, wird von Mitochondrien (kleine Zellorgane) produziert. Aus diesem Grund werden diese auch als Kraftwerke des Körpers bezeichnet. Mitochondriale Dysfunktionen werden eng mit dem Alterungsprozess von Menschen in Zusammenhang gebracht. Als die Forscher bei den Mäusen eine Mutation aktivierten, die die Funktion der Mitochondrien verringerte, begannen diese innerhalb einer Zeitspanne von vier bis acht Wochen Fell zu verlieren, graues Fell zu bilden und deutlich mehr Falten aufzuweisen.

Als die Genmutation gestoppt und die normale mitochondriale Funktion wiederhergestellt wurde, verschwanden die Falten der Nager und das Fell wuchs wieder nach. Laut Keshav Singh, einem der Studienleiter, handle es sich um eine "noch nie dagewesene Beobachtung".