Style
22.06.2018

HEV-Licht: Warum uns PCs und Handys schneller altern lassen

Nicht nur UV-Strahlung wirkt sich negativ auf die Haut aus, sondern auch blaues Licht, welches von Bildschirmen ausgeht.

Jahrzehntelang galt UV-Licht als Feind Nummer eins, wenn von frühzeitiger Hautalterung die Rede war. Doch neben Umweltverschmutzung rückt nun auch sogenanntes HEV-Licht (High Energy Visible) immer mehr in den Fokus von Wissenschaftern und Dermatologen. Studien zeigen, dass sich das hochenergetische sichtbare blaue Licht, welches von Handys, Computern und Fernsehern ausgeht, negativ auf den gesamten Körper auswirkt. Neben der Förderung von Schlafproblemen ist unter anderem das Auge betroffen. Laut einer Harvard-Studie kann eine übermäßige Exposition zur Schädigung der Netzhaut führen. Auch für die Haut bleiben Selfies, ständiges SMS-Schreiben und lange Bürotage nicht ohne Folgen.

Immer länger ausgesetzt

HEV-Licht steht laut neuesten Untersuchungen im Verdacht, die Hautzellen anzugreifen, indem es oxidative Prozesse ankurbelt. Die dadurch entstehenden freien Radikale hemmen die Kollagen- und Elastinproduktion - beides unverzichtbar für straffe und glatte Haut. Zwar kann HEV-Licht nicht wie UVB-Strahlen einen Sonnenbrand auslösen, dringt im Vergleich dazu jedoch viel tiefer in die Hautschichten ein. "HEV-Licht ist ein natürliches Bestandteil des Lichts, das heißt, dass unsere Haut ihm eine gewisse Zeit lang und auf eine gewisse Konzentration begrenzt standhalten kann. Durch unsere tägliche Arbeit an Laptops und unserem hohen Gebrauch von Mobiltelefonen sind wir ihm aber auf kurzer Distanz viel länger und öfter ausgesetzt als dies normalerweise der Fall wäre", sagt Dermatologin Barbara Sturm im Gespräch mit dem KURIER.

Für das Auge erscheint das Licht blau-lila und kann laut der Hautexpertin zu verschiedenen Hautschäden führen. Neben der verminderten Produktion von Kollagen und Elastin kann sich die übermäßige Aussetzung durch Pigmentstörungen, Sonnenallergien und Unreinheiten bemerkbar machen.

Schutz vor HEV-Licht

Spezielle Kosmetikprodukte gegen die Auswirkungen von HEV-Licht wurden noch nicht entwickelt, da dieser Bereich noch nicht ausreichend erforscht wurde. Jedoch können die Funktionen der Haut mit anti-oxidativen und anti-entzündlichen Inhaltsstoffen unterstützt werden. Wer bei Computer und Handy zu den Heavy Usern zählt, kann spezielle Bildschirmfilter benutzen, die hochenergetisches Licht absorbieren.