© Hannes Magerstaedt/Getty Images

Stars
10/20/2020

"Hatten beide Corona": Carmen Geiss rechtfertigt Gruppenfoto - und erntet Shitstorm

Carmen Geiss sah sich offenbar gezwungen, sich für ein Gruppenfoto, auf dem sie mit ihrer Tochter und ihrer Freundin zu sehen ist, zu rechtfertigen - was ihr aber erst recht einen Shitstorm einbrachte.

Abstand halten lautet die Devise im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Auch zahlreiche Promis rufen dazu auf, Social Distancing ernst zu nehmen und Masken zu tragen - so zum Beispiel Jennifer Aniston und Alyssa Milano, die selbst nach einer Infektion unter Langzeitfolgen der Erkrankung leidet. Für mangelndes Social Distancing wurde in den vergangenen Monaten aber auch schon mancher Star in den sozialen Medien gerügt. So mussten sich unter anderem König Willem-Alexander und seine Ehefrau Maxima für ein Foto aus dem Griechenurlaub rechtfertigen, auf dem sie direkt neben einem Mann zu sehen sind, ohne dass der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Carmen Geiss: "Wir hatten beide Corona"

Um einem Shitstorm vorzubeugen, wollte Carmen Geiss offenbar lieber auf Nummer sicher gehen. Sie rechtfertigt sich quasi prophylaktisch für ein Gruppenfoto, das sie nun auf Instagram veröffentlicht hat - und verrät bei dieser Gelegenheit auch, dass selbst bereits mit Covid-19 infiziert war.

Die Ehefrau von Unternehmer Robert Geiss veröffentlichte ein Bild, auf dem sie zusammen mit einer Freundin und ihrer Tochter Shania zu sehen ist. Die Drei kuscheln sich eng aneinander und tragen dabei keinen Mund-Nasen-Schutz.

"Wenn sich einer über diese Nähe jetzt wundert in der Corona-Zeit, wir hatten beide Corona und haben Antikörper, deswegen können wir uns auch treffen und Spaß haben!", schrieb sie unter das Gruppenbild. "Nur zur Info, damit sich keiner aufregt, warum und weshalb diese Nähe in dieser Zeit.

Ob mit "wir beide" Carmen Geiss und ihre Tochter oder ihre Freundin gemeint ist, geht aus dem Posting nicht hervor.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Rechtfertigung geht nach hinten los

So oder so musste die Fitnesstrainerin am Ende doch noch Kritik von ihren Fans über sich ergehen lassen. Auf einen Fan-Kommentar antwortete Geiss, dass sie bereits im Juli erkrankt war und ihre Familie sich für zehn Tage in Quarantäne begeben hatte.

Einige ihrer Follower durchforsteten daraufhin ihr Instagram-Profil und unterzogen ihre Postings vom Sommer einer genauen Analyse. Da zeigte sich Carmen Geiss auf illustren Partys und Reisen - nur von einer Quarantäne sei laut ihren Fans damals nicht die Spur gewesen.

Vielen kommt das verdächtig vor. "Ich muss mich wundern - trotz Corona unterwegs", rätselt ein Follower.

"Komisch, so viele Posts im Juli. Auf Partys, im Flieger, in einer Bar und das alles mit Corona-Infektion", wundert sich ein User. Andere wurden gar grob. "Die Juli-Beiträge sehen aber nicht nach Corona aus. Unverschämt!", ärgert sich ein Instagram-Nutzer. Andere wollen Carmen gar nicht glauben, dass sie überhaupt Corona hatte.

Am Ende sah sich Carmen Geiss gezwungen, Stellung zu nehmen. "Partys poste ich nicht mal am selben Tag. Wir waren im Juni und auch Anfang Juli auf Reisen, das stimmt! Aber wir waren auch in Saint Tropez zehn Tage in Quarantäne, aber ich glaube nicht, dass ich hier jemandem Rechenschaft abgeben muss! Oder sollte ich meinen Test jetzt posten", stellte sie klar. "Ich lüge nie, das habe ich nicht nötig!"

Auf die Frage, warum sie ihre Corona-Erkrankung nicht schon im Juli publik gemacht hatte, erklärte Carmen Geiss, dass sie diese nicht "an die große Glocke" habe hängen wollten.

Die Flut an Negativ-Kommentaren nimmt aber weiter kein Ende. Sie würde doch sonst auch immer alles erzählen, wirft ein User ihr vor. Andere fühlen sich offenbar dazu verpflichtet, Carmen Geiss darüber zu informieren, dass Antikörper keine Garantie für Immunität sind.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.