Stars
27.11.2017

Willow Smith: "Es ist schrecklich, so aufzuwachsen"

Die Tochter von Will Smith und Jada Pinkett-Smith sprach über die Schattenseiten ihres Promi-Daseins.

Als Tochter der Hollywoodstars Will Smith und Jada Pinkett-Smith genoss Willow Smith alle Vorzüge eines Promi-Sprosses – und macht dank ihrer prominenten Eltern längst selbst Karriere. In einer berühmten Familie aufzuwachsen war für die 17-Jährige jedoch offenbar alles andere als einfach, wie sie nun gestand.

Willow Smith: Arme, reicher Promispross

"Ich werde voll und ganz ehrlich sein, es ist absolut schrecklich", erzählte Willow Smith in einem Interview mit dem Onlineportal Girl Gaze. "Aufzuwachsen, während all die Leute glauben, sie haben eine Art Anspruch darauf, zu wissen, was los ist. Das ist absolut schrecklich. Der einzige Weg, damit klarzukommen, ist, sich damit abzufinden. Du kannst dein Gesicht nicht ändern. Du kannst dir deine Eltern nicht aussuchen."

Von klein auf im Rampenlicht

Willow stand 2007 mit gerade einmal sieben Jahren zusammen mit ihrem berühmten Papa für den Blockbuster "I am Legend" zum ersten Mal vor der Kamera. Seit 2010 ist sie bei einer von Rapper Jay Z gegründeten Musikagentur unter Vertrag. Mit gerade einmal zehn Jahren veröffentlichte die Schauspieler-Tochter ihre erste Single "Whip My Hair" - und sorgte damals für Schlagzeilen, als sie sich die Haare abrasierte. Schon bald herrschte auch in der Modebranche ein Griss um den selbsbewussten Smith-Spross: Mit 15 wurde der Teenager zur Karl Lagerfeld-Muse und um neuem Gesicht von Chanel erkoren.

Inzwischen ist Willow Smith, deren Album "Ardipithecus" 2015 herauskam, erfolgreich als Musikerin tätig. Gefragt, warum sie so früh schon ins Muskbiz einstieg, erklärte sie: "Wenn man da rein geboren wird, hat man zwei Möglichkeiten. Entweder ich versuche es ganz und gar und helfe von innen mit, oder… niemand weiß wo ich bin… und ich ziehe mich komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Da gibt es nicht wirklich ein Dazwischen."