Adel Tawil

© Maximilian Koenig

Stars
07/29/2021

Wie Sänger Adel Tawil die Geburt seiner Tochter erlebte

Sein Kind inspirierte ihn zur neuen Single. Jetzt verrät der Musiker, wie er den Moment erlebte, als seine Tochter zur Welt kam.

von Stefanie Weichselbaum

Wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und mit den Menschen, die man liebt, einen ganz besonderen Moment teilt, dann kommt es einem so vor, also würde die Zeit einfach einmal stillstehen. Und genau diesem Gefühl widmet sich der deutsche Sänger Adel Tawil (42) auf seiner neuen Single "Die Welt steht auf Pause" (Erscheinung: morgen, Freitag).

Im KURIER-Interview verriet er, wann für ihn die Erde einmal stillgestanden ist. "Tatsächlich hatte ich schon öfter solche Momente. Ein ganz besonderer Augenblick war aber die Geburt meines Kindes. Da stand wirklich alles um mich herum auf Pause. Es war magisch."

Die Geburt seiner Tochter hielt er einige Zeit lang geheim. Erst 2019 sprach er darüber. Und vor wenigen Wochen stellte er ein Foto mit seinem kleinen Mädchen in die sozialen Netzwerke. In seiner Rolle als Papa geht er aber voll auf. "Der größte Unterschied zu vorher ist, dass man auf einmal nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich ist. Man achtet mehr auf sich, denn da ist jemand, der dich wirklich braucht", erzählte er bewegt.

Bekannt wurde Adel Tawil als Teil des Duos "Ich + Ich" mit Hits wie "So soll es bleiben" oder "Vom selben Stern" und dann ging es auch als Solokünstler steil nach oben ("Lieder", "Ist da jemand").

Die Corona-Krise erlaubte es aber auch ihm dann nicht mehr, vor Live-Publikum zu spielen. "Das habe ich wirklich am allermeisten vermisst. Nicht ins Restaurant zu gehen, nicht reisen zu können, damit konnte ich leben, aber nicht mehr auf einer Bühne mit meiner Band und live Musik zu spielen mit Publikum war für mich am schwierigsten."

Auch sonst musste er sich mit der neuen und ungewohnten Situation erst einmal arrangieren. "Man wusste ja nicht, was da gerade passiert und es fühlte sich alles unwirklich an. Also bin ich auch zu Hause geblieben und hab meine Kontakte aufs Nötigste eingeschränkt. Mit der Zeit und dem neuen Wissen hat sich aber alles langsam normalisiert. Es ist schon erstaunlich, wie anpassungsfähig wir Menschen sind", resümierte der Musiker.

Und seine neue Musik soll ja ohnehin nicht nur Sommerlaune, sondern generell einen optimistischen Blick in die Zukunft verbreiten. "Ich wünsche mir, dass wir uns an die schönen Dinge, die diese Krise auch hervorgebracht hat, erinnern. Ich hab noch nie so viel Hilfsbereitschaft unter den Menschen gesehen wie in der Zeit des Lockdowns und jetzt auch bei der schlimmen Hochwasserkatastrophe. Trotz der tragischen Umstände macht mich das hoffnungsvoll."

Und die Fans dürfen auch hoffen, denn nach der Single ist auch wieder ein neues Album geplant. Welche Themen neben der Liebe da dann eine Rolle spielen werden, wird aber noch nicht verraten, um die Spannung noch ein wenig hochzuhalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.