Stars
22.12.2017

Weinstein-Skandal: Plakat attackiert Meryl Streep

Eine Kampagne wirft Meryl Streep Mitwisserschaft in der Weinstein-Affäre vor.

Schon im Präsidentschaftswahlkampf zwischen Hillary Clinton und Donald Trump hat Guerilla-Künstler Sabo diffamierende Plakate gegen die Demokroaten veröffentlicht, jetzt soll er auch hinter der Aktion gegen Schauspielerin Meryl Streep stecken.

Laut dem Guardian war er es, der Plakate am Hollywood Boulevard und vor ihrem Zuhause in Pasadena aufstellte. Darauf zu sehen: Meryl Streep mit Harvey Weinstein, der gerade von 80 Frauen wegen sexuellem Missbrauch beschuldigt wird, und der Aufschrift: #SheKnew.

Sie habe von den Missbrauchfällen gewusst, so die Anschuldigung. Wirkliche Beweise hat Sabo zwar nicht, aber dem Guardian sagte er: "Ich glaube, sie wusste davon. Vielleicht hat sie Weinstein frisches Fleisch geliefert." Angeblich wettert der Künstler gegen Streep, weil Donald Trump in ihrem neuen Film "The Post" schlecht wegkommt. "Sie greift uns an, also schlagen wir zurück." Sabo hat aber bislang nicht offiziell bestätigt, für die Plakate von Streep verantwortlich zu sein.

Die Schauspielerin dementiert vehement von den sexuellen Übergriffen gewusst zu haben. Dennoch hatte Weinstein-Opfer Rose McGowan sie erst vor einigen Tagen als Heuchlerin bezeichnet, weil Streep erklärte, auch sie wolle als Protest gegen sexuelle Übergriffe in der Filmindustrie bei der Golden-Globes-Verleihung im Jänner Schwarz tragen.

McGowan erklärte, dass Personen wie sie teil des Problems sind, die jahrelang schweigen. "Ich verabscheue deine Verlogenheit", twitterte sie. Der entsprechende Eintrag wurde mittlerweile gelöscht. Streep erklärte daraufhin erneut, nichts von Weinsteins Verhalten gewusst zu haben: "Ich habe nicht vorsätzlich geschwiegen. Ich wusste es nicht." (

dazu mehr

)