Daniel Craig.

© APA/dpa/Britta Pedersen

Stars
07/16/2019

Weibliche Stars sollen 007 in eine neue Ära lenken

Pheobe Waller-Bridge, Lashana Lynch und Daniel Craig bringen frischen femininen Wind in den 25. James Bond-Film.

James Bond, alias Daniel Craig (51), hat es selbst in die Hand genommen und versucht, die 25. Auflage des Filmklassikers an den Zeitgeist anzupassen.

Er hat Star-Regisseurin und Schauspielerin Pheobe Waller-Bridge (34) ins Boot geholt, um am Drehbuch mitzuschreiben. Das Ergebnis könnte Fans überraschen. 007 soll erstmals weiblich und schwarz sein – Lashana Lynch (31). James Bond würde jedoch ein Mann bleiben.

"Es gibt eine Schlüsselszene am Beginn des Films, in der M (gespielt von Ralph Fiennes) sagt, 'Kommen Sie herein 007', und Lashana, die schwarz, wunderschön und eine Frau ist, betritt den Raum", sagt ein Insider zu der britischen Zeitung Daily Mail.

Lynch ist bekannt aus dem Film "Captain Marvel". Trotzdem bleibt Craig vorerst als James Bond erhalten. In "Bond 25" wird der britische Schauspieler wohl zum letzten Mal in dieser Rolle zu sehen sein. Ein kleiner Vorgeschmack für die Fans laut Insidern ist, dass er bereits am Beginn des Films in den Ruhestand gegangen sei, als Geheimagent 007.

Diese Überraschende Wendung könnte das Werk von Waller-Bridge sein. Craig persönlich soll dafür verantwortlich sein, dass die Regisseurin von "Killing Eve" und "Fleabag" am neuen Bond-Film mitgeschrieben hat. Sie ist die zweite Frau in der Geschichte des Filmklassikers seit Johanna Harwood, die an "Dr. No" und "From Russia With Love" in den 1960ern mitgearbeitet hat.

Es könnte auch eine Antwort auf den Aufschrei von Kritikern sein, dass James Bond in der #MeToo-Ära ein Auslaufmodell ist.

Waller-Bridge sagt nämlich über die Relevanz der Film-Reihe, "sie muss sich nur weiterentwickeln, und das wichtige ist, dass Frauen in dem Film angemessen behandelt werden. Er (Anm. James Bond) muss es nicht. Er muss seinem Charakter treu bleiben." In dieses Bild würde auch die Szene passen, in der Lashana Lynch als neue 007 dem Charme von James Bond widerstehen könne.

James Bond soll weibliche Unterstützung bekommen

Die Aussagen von Produzentin Barbara Broccoli unterstützen Waller-Bridges Sichtweise. "Er ist ein männlicher Held. Er wurde als Mann geschrieben", sagte sie im vergangenen Jahr dem Guardian. "Und das ist gut so. Wir müssen keine männlichen Charaktere in Frauen verwandeln. Lasst uns lieber mehr weibliche Charaktere erschaffen."

"Bond 25" soll im April 2020 in die Kinos kommen und soll Craigs letzter Einsatz als Geheimagent sein. Wer James Bond oder besser gesagt 007 in Zukunft spielen wird, bleibt noch ein Rätsel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.