Meghan soll Harry Schauspielunterricht erteilen.

© REUTERS/POOL

Stars
03/17/2019

Warum Meghan Harry Schauspielunterricht gibt

Wieso Herzogin Meghan für ihren Ehemann Harry jetzt die Schauspieltrainerin gibt.

Eigentlich müsste man meinen, Prinz Harry habe sich schon längst an öffentliche Auftritte gewöhnt. Tatsächlich soll der 34-Jährige aber nach wie vor unter einer starken Nervosität leiden.

Meghan erteilt Harry Nachhilfe

Ganz im Gegensatz zu seiner Frau, Herzogin Meghan. Die schupft nach nur wenigen Monaten als Mitglied der königlichen Familie öffentliche Auftritte wie ein Vollprofi und besteht als einziger Royal sogar darauf, ihre Reden selbst zu schreiben.

Harry soll vom Selbstvermarktungsgeschick seiner Frau ebenfalls profitieren. Medienberichten zufolge soll diese dem Prinzen ein spezielles Training erteilen, damit er bei offiziellen Terminen gelassener wird.

Prinz Harry wolle seine Auftritte in der Öffentlichkeit medienwirksamer gestalten und habe in der ehemaligen Schauspielerin einen geeigneten Coach gefunden, berichet der Sunday Express. Um seine Star-Qualitäten zu verbessern, soll Meghan ihrem Mann nun höchstpersönlich Schauspielunterricht erteilen.

Royal-Expertin und Autorin Angela Levin berichtet in ihrem Buch "Harry: Conversations with the Prince" über die Unsicherheiten des Royals und darüber, wie sehr er auf Meghans Unterstützung angewiesen sei.

"Noch heute strahlt er manchmal Verletzlichkeit und Traurigkeit aus", schreibt die Autorin. "Und vielleicht ist es auch der Grund, warum Meghan Markle oft das Gefühl hat, sie müsse sich ihm gegenüber mütterlich verhalten."

Laut einem Palastinsider soll die ehemalige "Suits"-Darstellerin dem Prinzen inzwischen auch helfen, seine Reden zu verfassen und selbstsicher aufzutreten.

Und Meghans Coaching scheint zu fruchten.

"Wenn man den Herzog sieht, merkt man, wie viel entspannter er auf der Bühne ist. Er war früher nervös und verlegen", analysiert die Quelle des britischen Blattes die jüngsten Auftritte des Prinzen. "Jetzt ist er zuversichtlich, nutzt die gesamte Bühne und hat seine Zeilen auswendig gelernt, sodass er keine Notizen benötigt."

Erst vergangene Woche hielt Williams jüngerer Bruder eine Rede auf dem "WE Day" in der Webley-Arena in London und gab sich bei seinem Auftritt lockerer denn je. Nach seiner Ansprache eilte ihm Herzogin Meghan unterstützend zur Seite und gesellte sich zu ihm auf die Bühne.

Ob es wirklich so eine gute Idee ist, die Verfassung seiner Reden seiner Frau anstelle seinen Beratern zu überlassen, ist allerdings fraglich.

Von Harrys Ansprache beim "WE Day" waren nämlich nicht alle begeistert. Britische Medien wie die Daily Mail und der Express kritisierten, die Rede des Prinzen sei nicht ernst genug gewesen, und betitelten seine Ansprache als unnützes "Hippie Geschwätz."

Lange Liebesflaute: Sie alle gaben Prinz Harry den Laufpass

Chelsy Davy

2004 lernte Prinz Harry, damals noch Student, seine ehemalige Freundin Chelsy Davy in Kapstadt kennen. Fast sieben Jahre hielt die turbulente On-Off-Beziehung des Prinzen und der gebürtigen Südafrikanerin. An das Leben in der Öffentlichkeit konnte sich Davy aber bis zum Schluss nicht gewöhnen, weswegen sie sich 2010 endgültig von Williams Bruder trennte.

Florence Brudenell-Bruce

Nach der Trennung von seiner ersten großen Liebe soll sich Harry 2011 heimlich mit dem britischen Model Florence Brudenell-Bruce getroffen haben. Freunde bestätigten die Romanze. Nach nur wenigen Monaten war aber schon wieder Schluss. Der Grund: Der Prinz soll während seiner Beziehung mit Brudenell-Bruce ständig fremdgeflirtet haben – wovon das Model irgendwann die Nase voll hatte.

Natalie Pinkham

Auch die britische Fernsehmoderatorin Natalie Pinkham soll ein Loveinterest des Royals gewesen sein. Die beiden lernten einander auf einer Geburtstagsparty kennen und gingen oft gemeinsam feiern.

Natalie Pinkham

Gerüchten zufolge soll Harry in die sechs Jahre ältere Moderatorin ziemlich verschossen gewesen sein. Doch die ließ den Prinzen angeblich abblitzen. 2012 heiratete Pinkham, die Harrys Schwägerin Herzogin Kate entfernt ähnlich sieht, Owain Walbyoff. Mit Prinz Harry ist sie aber weiterhin befreundet.

Caroline Flack

2009 wurden Harry und "X-Factor"-Moderatorin Caroline Flack einander durch einen gemeinsamen Freund vorgestellt. Sie begannen miteinander auszugehen. Die Berichterstattung über ihre Romanze wurde Flack, die später auch Harry Styles datete, aber schon bald zu viel, weswegen sie mit dem Prinzen Schluss machte. Später erzählte sie in einem Interview, sie und Harry seien zu einer Trennung gezwungen worden, als ihr Techtelmechtel öffentlich wurde.

Cressida Bonas

Zwischen 2012 und 2014 war Harry mit Model Cressida Bonas liiert und es sah ganz danach aus, als sollte es endlich ein Happy End für den ewigen Bachelor geben. Doch auch sie konnte sich ein Leben als Royal nicht vorstellen und gab Harry nach zwei Jahren den Laufpass.

Mollie King

Auch Sängerin Mollie King bandelte für eine kurze Zeit mit dem einstigen Junggesellen an. King und Harry wurden beim gemeinsamen Feiern in Nightclubs gesichtet. Weil die Musikerin zu offen mit ihrer Romanze umging, soll sich Harry schließlich dazu gezwungen gefühlt haben, den Kontakt abzubrechen. Er habe sich eine diskretere Freundin gewünscht, heißt es – doch da spielte King nicht mit.

Ellie Goulding

2016 wurden Behauptungen laut, der Enkel der Queen würde heimlich Sängerin Ellie Goulding daten. Damals wurden die beiden angeblich beim Schmusen erwischt. Der Prinz soll hartnäckig um Gouldings Gunst gebuhlt haben, die Romanze verlief sich jedoch im Sand. Offiziell bestätigt wurde das Verhältnis der beiden allerdings nie.

Emma Watson

Hartnäckig hielt sich auch das Gerücht, dass Williams Bruder in "Harry Potter"-Star Emma Watson derartig verknallt gewesen sein soll, dass er sie nach ihrer Trennung von Matthew Janney kontaktiert und um ein Date gebeten habe. "Er ist hin und weg von ihr - und steht nicht nur auf ihr Aussehen", behauptete ein Kumpel. Behauptungen, sie und Harry würden einander heimlich treffen, dementierte Watson allerdings.