© REUTERS/MARIO ANZUONI

Stars
08/18/2020

"Wählt keinen Mörder!": Sharon Stone bangt um das Leben ihrer Schwester

Die Schauspielerin verlor schon ihre Großmutter und ihre Patentante an das Corona-Virus. In einem Video prangert sie nun das amerikanische Gesundheitssystem an.

US-Schauspielerin Sharon Stone (62) hat von dramatischen Coronafällen in ihrer Familie berichtet. Ihre Schwester und deren Mann seien nach einer Infektion mit dem Virus schwer krank und befänden sich in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Montana, sagte sie in einem Onlinevideo. Stone übte zugleich scharfe Kritik an den dortigen Zuständen: Tests gebe es nur für Menschen, die schon Symptome hätten.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Auch Pfleger in den Spitälern könnten nicht getestet werden. "Sie riskieren ihr Leben, um anderen zu helfen, und werden nicht getestet", sagte die Schauspielerin weiter. Sie verlor eigenen Angaben zufolge schon ihre Großmutter und ihre Patentante an das Virus, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann.

Das Einzige, was die Situation ändern könne, wäre zu wählen - und zwar für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und dessen Vize-Kandidatin Kamala Harris. "Nur Frauen an der Macht werden für unsere Familien, für das Leben von Menschen, für Coronatests kämpfen", sagte Stone. "Die einzigen Länder, die in der Krise gut dastehen, sind Länder mit Frauen an der Macht." Zum Schluss sagte sie: "Wählt keinen Mörder!"

Stone, die mit dem Erotik-Thriller "Basic Instinct" (1992) weltberühmt wurde, ist Mutter von drei Adoptivsöhnen. 2001 erlitt sie einen schweren Schlaganfall, von dem sie sich nur langsam erholte. Sie musste wieder laufen und sprechen lernen. Derzeit schreibt die zweimal Geschiedene ihre Memoiren. Im März 2021 soll ihr Buch "The Beauty of Living Twice" erscheinen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.