Stars
10.01.2013

Von Anhalt bleibt Vormund von Zsa Zsa Gabor

Die Tochter der Schauspielerin war im vergangenen Jahr vor das Familiengericht gezogen.

Im Familienstreit um die Vormundschaft von Zsa Zsa Gabor (95) hat ihr Ehemann Frederic Prinz von Anhalt (69) am Mittwoch einen weiteren Sieg errungen. Eine Richterin in Los Angeles bestätigte dem gebürtigen Deutschen, dass er weiterhin Vormund der betagten Schauspielerin bleiben wird. Diese Aufgabe war ihm im vergangenen Juli übertragen worden. Die nächste Anhörung wurde für den kommenden August angesetzt.

Gabors einziges Kind, Tochter Francesca Hilton (66), war im vergangenen Jahr vor das Familiengericht gezogen. Mit ihrem Antrag wollte Hilton erwirken, dass sie selbst oder eine dritte Person als Vormund für Gabor eingesetzt wird.

Die Tochter machte damals unter anderem geltend, dass die bettlägerige Schauspielerin nicht gut genug betreut werde. Gutachter hätten vor Gericht erneut bescheinigt, dass seine Frau bei ihm "in besten Händen" sei, sagte von Anhalt am Mittwoch.

Nach gerichtlicher Absprache darf Hilton einmal pro Woche ihre Mutter besuchen, aber nur in Begleitung einer Aufsichtsperson. Hilton ist Gabors einzige Tochter. Sie stammt aus der zweiten Ehe der Ungarin mit dem Hotel-Magnaten Conrad Hilton. Die 1942 geschlossene Ehe wurde nach fünf Jahren geschieden.

Achter Mann

Gabor ist seit 1986 mit von Anhalt verheiratet. Er ist ihr achter Ehemann. Nach vielen körperlichen Rückschlägen, darunter ein Schlaganfall, eine Hüftoperation und eine Beinamputation, ist die frühere Miss Ungarn bettlägerig und muss künstlich ernährt werden.