© David M. Benett/Dave Benett/Getty Images for JW Marriott Grosvenor House London

Stars
08/06/2022

Verstorbene Podcasterin Deborah James: Witwer spricht über ihre letzten Minuten

Die BBC-Moderatorin kämpfte fünf Jahre lang gegen Darmkrebs im vierten Stadium. Im Juni ist sie im Alter von nur 40 Jahren gestorben.

Ihr Schicksal bewegte Millionen: BBC-Moderatorin Deborah James dokumentierte ihren jahrelangen Kampf gegen Krebs, nachdem bei der zweifachen Mutter 2016 Darmkrebs diagnostiziert worden war. Die Krebsbehandlung wurde nach zahlreichen Operationen und Chemotherapien schließlich eingestellt. Im Juni ist James im Alter von nur 40 Jahren gestorben. Sie ist friedlich eingeschlafen.

James' Witwer erinnert sich an letzten gemeinsamem Moment

Ihr Mann Sebastien Bowen stand James nicht nur während ihres Kampfes gegen den Krebs bei, er stand ihr auch in ihren letzten Minuten bei. Im Gespräch mit der britischen Sun schilderte James' Witwer jetzt seinen letzten Moment mit seiner Ehefrau.

"Ich habe sie auf den Kopf geküsst", erzählte Bowen. "Ich sagte ihr, wie sehr ich sie liebe, dass ich mich um die Kinder kümmern würde, und das Letzte, was ich ihr sagte, war, dass ich so stolz auf sie war", erinnerte er sich an die Worte, die er seiner Frau mit auf den Weg gab, kurz bevor sie starb.

Dann sei James für immer eingeschlafen. "Sie hatte einen unglaublich friedlichen Tod, wenn es einen Weg gab, gut zu sterben, dann hat sie es geschafft", ist sich Bowen sicher. "Am Ende war es ziemlich spirituell", fügte er hinzu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Deborah James war sterbenskrank

Kurz vor ihrem Tod hatte James ihren Followern mitgeteilt, dass sie nicht mehr lange zu leben habe und nicht weiter gegen ihre Erkrankung ankämpfen werde. "Die Nachricht, die ich nie schreiben wollte. Wir haben alles versucht, aber mein Körper spielt einfach nicht mit" - mit diesen Worten wandte sich die Podcasterin im Mai an ihre Fans auf Instagram. Die BBC-Podcast-Moderatorin hatte damals mitgeteilt, dass sie sich nach ihrem langen Kampf gegen Darmkrebs im vierten Stadium in einem Hospiz befinde.

"Meine aktive Pflege hat aufgehört und ich bin jetzt in ein Hospiz zu Hause verlegt worden, mit meiner unglaublichen Familie um mich herum und der Fokus liegt darauf, sicherzustellen, dass ich keine Schmerzen habe und Zeit mit ihnen verbringe", erklärte die 40-Jährige in ihrem herzzerreißenden Statement. "Niemand weiß, wie lange ich noch habe, aber ich kann nicht laufen, ich schlafe die meiste Zeit und die meisten Dinge, die ich für selbstverständlich hielt, sind Wunschträume", fuhr sie fort. 

Sie und ihre Familie hätten nichts unversucht gelassen und auf Heilung gehofft. "Aber selbst mit all den innovativen Krebsmedikamenten der Welt oder einem magischen neuen Durchbruch kann mein Körper einfach nicht mehr weitermachen."

"In über 5 Jahren, in denen ich darüber geschrieben habe, wie ich dachte, dass es mein letztes Weihnachten sein würde, wie ich meinen 40. Geburtstag nicht erleben und meine Kinder nicht auf die weiterführende Schule gehen sehen würde – ich hatte nie vor, zu schreiben, dass ich mich tatsächlich verabschieden würde", schrieb James. "Ich glaube, es war die rebellische Hoffnung in mir."

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare