┬ę REUTERS/POOL

Stars
05/05/2021

Verbot ausgesprochen: Queen schob Meghan nach Hochzeit Riegel vor

Nach ihrer Hochzeit wurde Herzogin Meghan von diesem royalen Privileg ausgeschlossen.

Aufgrund ihres R├╝cktritts aus dem K├Ânigshaus sind Herzogin Meghan und Prinz Harry nicht nur in finanziellen Belangen mittlerweile auf sich selbst gestellt. Auch beim Thema Personenschutz m├╝ssen sie Abstriche machen - und f├╝r diesen auch selbst aufkommen, wie die Sussexes gegen├╝ber Oprah Winfrey Anfang M├Ąrz erz├Ąhlten.

Queen verweigerte Meghan royalen Schmuck

Doch bereits w├Ąhrend ihrer Zeit als ranghohe Royals f├╝hlten sich die Sussexes benachteiligt und nicht gen├╝gend unterst├╝tzt, wie aus ihrem Oprah-Interview hervorging.

Auch in Sachen Schmuck musste Herzogin Meghan offenbar bereits vor dem Megxit auf einiges verzichten. Laut Daily Mail soll Queen Elizabeth II. der 39-J├Ąhrigen n├Ąmlich verboten haben, bestimmte Schmuckst├╝cke aus der Royal Collection auszuleihen. Das Machtwort der K├Ânigin wurde noch w├Ąhrend Meghans und Harrys Zeit als ranghohe Mitglieder der K├Ânigsfamilie gesprochen.

Die Royal Collection beinhaltet historische Schmuckst├╝cke wie Diamantketten, Broschen und Diademe. Sie umfasst auch Gegenst├Ąnde, die von Meghans verstorbener Schwiegermutter Prinzessin Diana getragen wurden und eine Reihe kostbarer privater Gegenst├Ąnde der Queen - darunter Kronen, Diademe, Halsketten und Ohrringe. Diesen Schmuck leiht sie nach eigenem Ermessen an Mitglieder der k├Âniglichen Familie f├╝r formelle Anl├Ąsse und Staatsbesuche aus.

Laut The Sun soll die K├Ânigin nach Harrys und Meghans Hochzeit das Verbot des Tragens von Teilen der Royal Collection durch Meghan verh├Ąngt haben - und diese Entscheidung soll von Prinz William unterst├╝tzt worden sein. Es wurde berichtet, dass der Buckingham Palace die strengen neuen Regeln auf Meghan angewendet hat, um "Ordnung, Hierarchie und Vorrang innerhalb der k├Âniglichen Familie aufrechtzuerhalten".

Die Entscheidung erfolgte, nachdem Prinz Harry im Vorfeld seiner Hochzeit mit Meghan Mitarbeiter angefahren haben soll: "Was Meghan will, bekommt Meghan." Der Grund f├╝r Harrys Wutanfall: F├╝r ihre Hochzeit soll die ehemalige Schauspielerin mit einer Smaragd-Tiara gelieb├Ąugelt haben. Stattdessen borgte ihr die Queen ein Diamant-Diadem.

Nach dem Vorfall soll die K├Ânigin entschieden haben, dass die Herzogin von Sussex vorerst keinen Schmuck von Prinzessin Diana tragen d├╝rfe. Lediglich der Privatschmuck, der William und Harry pers├Ânlich geh├Âre, stehe der einstigen Schauspielerin zur Verf├╝gung. Auch f├╝r die erste Auslandsreise soll Meghan eine Tiara verweigert worden sein.

Ein Mitarbeiter des Buckingham Palace beschwichtigte sp├Ąter gegen├╝ber der Daily Mail: "Es ist erw├Ąhnenswert, dass die K├Ânigin Meghan eine Tiara f├╝r die Hochzeit verlieh, ihr Ohrringe f├╝r ihren ersten k├Âniglichen Auftritt schenkte und zugestimmt hatte, ihren neuen Haushalt teilweise zu finanzieren."

Nach au├čen hin versuchte man, das vermeintliche Ausleih-Verbot f├╝r Meghan wie folgt zu erkl├Ąren: "Der fragliche Schmuck wird normalerweise nur zu ganz besonderen Anl├Ąssen oder bei staatlichen Anl├Ąssen getragen, und es gab einfach nicht viele davon, seit Meghan Mitglied der k├Âniglichen Familie wurde."

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Verbot ausgesprochen: Queen schob Meghan nach Hochzeit Riegel vor | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat