© APA/AFP/ANGELA WEISS

Stars
03/03/2021

Untergetaucht: Spekulationen um Emma Watson

Eine britische Zeitung behauptet, Emma Watson hätte die Schauspielerei an den Nagel gehängt, um sich zur Ruhe zu setzen. Doch was ist an dem Gerücht dran?

Seit ihrem letzten Film "Little Women" (2019) ist es verdächtig ruhig um Emma Watson geworden. Die Britin hat sich weitgehend aus dem Rampenlicht zurückgezogen. Neue Projekte sind derzeit keine geplant - was britische Medien dazu veranlasst, darüber zu spekulieren, ob die 30-Jährige der Schauspielerei etwa den Rücken gekehrt hat. Auch in den sozialen Medien wird über Watsons vermeintlichen Rückzug aus Hollyood gemutmaßt.

Emma Watson: Mit 30 im Ruhestand?

So berichtet Daily Mail, dass der ehemalige "Harry Potter"-Star "die Schauspielerei aufgegeben hat". Sie würde sich aktuell voll und ganz auf ihren Partner Leo Robinton konzentrieren. Seit 2019 ist Watson mit dem kalifornischen Geschäftsman liiert.

Laut Daily Mail sollen sich die beiden inzwischen sogar still und heimlich verlobt haben - was bisher aber nicht bestätigt wurde. Um mehr Zeit mit ihrem Liebsten zu verbringen, habe sich Watson aus dem Rampenlicht zurückgezogen. "Emma ist in den Untergrund gegangen, sie wird mit Leo sesshaft", zitiert die britische Zeitung einen Insider. "Vielleicht will sie eine Familie", mutmaßt die anonyme Quelle.

Als Beweis für Watsons angebliches selbsterwähltes Karriere-Aus führt Daily Mail ihren Instagram-Account an, den die Schauspielerin vor einiger Zeit deaktiviert hat.

Ihr Sprecher dementiert gegenüber Entertainment Weekly jedoch, dass der einstige Kinderstar seinen Schauspieljob an den Nagel gehängt habe: "Emmas Social-Media-Konten sind inaktiv, ihre Karriere jedoch nicht."

Nur weil Watson gerade nicht vor der Kamera steht, heißt das nicht zwangsläufig, dass sie ihre überaus erfolgreiche Karriere hinter sich lassen will. Auch das Online-Portal Gossip Cop nimmt an, dass es sich lediglich um eine Pause handelt. Die Plattform betont, dass sich Watson derzeit karrieretechnisch an einem Punkt befinde, an dem sie sich aussuchen könne, bei welchen Projekten sie mitmachen möchte. Sobald sie den Wunsch hege, wieder vor der Kamera zu stehen, würden ihr bestimmt wieder lukrative Rollen zufliegen.

In der Vergangenheit hatte der "Harry Potter"-Star schon oft bewiesen, dass die Schauspielerei nicht immer oberste Priorität hat. Watson, die sich für Menschen- und Frauenrechte, Gleichberechtigung und Umweltschutz einsetzt, studierte von 2009 bis 2011 an der Brown University in den USA. 2011 setzte sie ihr Studium am Worcester College an der Universität von Oxford fort.Im Mai 2014 erhielt sie ihren Bachelor-Abschluss in englischer Literatur.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.