© REUTERS/PIROSCHKA VAN DE WOUW

Stars
05/13/2022

Undurchdachte Aussagen: Prinz Harry "verärgert" Netflix

Mit jüngsten Aussagen hätte sich Prinz Harry wohl lieber zurückhalten sollen, denn angeblich hat er damit seinen Geschäftspartner Netflix "verärgert".

Die Zusammenarbeit der Stiftung "Archewell" von Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Netflix bringt bereits erste Resultate. Wie der Streamingdienst mitteilte, wird eine Doku-Serie über den von Harry ins Leben gerufenen Sportwettbewerb für kriegsversehrte Soldaten namens "Invictus Games" produziert.

Prinz Harry werde bei der Netflix-Doku mit dem Titel "Heart of Invictus" sowohl vor der Kamera in Erscheinung treten als auch als Produzent tätig sein. Doch nun soll der Prinz seinen Geschäftspartner, mit dem er Medienberichten zufolge einen Millionen-Deal unterzeichnet hat, "verärgert" haben.

TV-Interview: Hat Prinz Harry Netflix "verärgert"?

Vor Kurzem hatte Netflix bekannt gegeben, dass die geplante Animationsserie von Herzogin Meghan doch nicht veröffentlicht werden wird. Die gemeinsame Doku-Serie über Prinz Harrys "Invictus Games" sei aber dennoch weiterhin in Planung und und aktuell in Produktion.

Im Zuge ihres Besuchs des diesjährigen Wettbewerbs in Den Haag statteten die beiden Royals auch der Queen einen kurzen Überraschungsbesuch in England ab. Mit einer öffentlichen Aussage darüber soll Prinz Harry aber seinen Kooperationspartner Netflix verstimmt haben.

Wie die Daily Mail berichtet, scheint Netflix nicht ganz so glücklich über Prinz Harrys Interview mit der "Today"-Show zu sein. Darin gab er nämlich Details zu seinem Treffen mit seiner Großmutter sowie zum Gesundheitszustand der Queen preis und dies wären interessante Einzelheiten gewesen, die sich wohl auch gut in der gemeinsamen Doku-Serie mit dem Streaming-Riesen gemacht hätten.

"Es war großartig, mit ihr zusammen zu sein. Es war einfach so schön, sie zu sehen... Sie ist in großartiger Form", verkündete Prinz Harry über das jüngste gemeinsame Treffen mit Königin Elizabeth II. während seines TV-Interviews. Während sich viele Fans über seine Aussagen freuen, soll Netflix darüber aber alles andere als begeistert sein. 

"Netflix hätte gerne die ersten Kommentare über den Besuch bei der Queen für die Dokumentation gehabt. Es gab ein echtes Gefühl der Verärgerung darüber, dass diese einem anderen Sender gegenüber gemacht wurden", meint ein Insider im Interview mit der Daily Mail zu wissen. "Netflix zahlt ihnen [Harry und Meghan] Millionen und sie geben all ihre besten Interviews an andere Sender. Erwarten sie, dass Netflix darüber glücklich ist?"

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare