© TVNOW / Stefan Gregorowius

Stars
01/23/2021

Tränen in der "Dschungelshow": Pleite-Beichte von Ex-Bachelor Oliver Sanne

Ersatz für das kultige Dschungelcamp provoziert die großen Gefühle bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

In der Freitagsausgabe der RTL-"Dschungelshow" haben "Prince Charming"-Teilnehmer Sam Dylan (29) und Christina Dimitriou (29) große Gefühle gezeigt. Dylan offenbarte den Zuschauern zwischenzeitlich unter Tränen, dass er am liebsten die Show verlassen wolle. Zuvor hatte es zwischen ihm und Dimitriou einen Streit gegeben, bei dem später keiner mehr so recht wusste, wie es eigentlich dazu gekommen war.

Tränenbeichten in der Dschungelshow

Dimitriou, bekannt aus der Show "Temptation Island", berichtete unter Tränen von einer schweren Schulzeit, in der sie auch mal Schläge einstecken musste. "Die Menschen, die so etwas mit einem machen, sind Unmenschen", sagte sie.

Auf RTL.de berichtet Dimitriou, die an Multipler Sklerose (MS) leidet, zudem von dieser Zeit und ihrem Umgang mit der chronisch-entzündliche neurologische Autoimmunerkrankung. Sie sei erst vierzehn Jahre alt gewesen, als sich der erste Schub bemerkbar machte. An das erste Mal, als sich die Krankheit bemerkbar machte, kanns sich Dimitriou noch klar erinnern: "Da war ich in meinem Kinderzimmer, bin wach geworden, ich habe Fernsehen geguckt", erzählt sie und fährt fort: "Dann habe ich den Fernseher ausgemacht, zack, und in dem Moment sehe ich so auf einmal aus dem Nichts alles verschwommen und komplett so Doppelbilder."

Vor allem die Augen würden ihr Schwierigkeiten bereiten. "Ich könnte eines Tages daran erblinden", schilderte sie ihre Sorgen dem Sender.

Ex-"Bachelor" Oliver Sanne (34) erzählte weinend von der schweren Zeit nach der "Bachelor"-Show.

"Die allerallerallerschlimmste Zeit war mein Down nach dem Bachelor. Ich war kurz davor, alles zu verlieren. Das war einfach die Höllenzeit", erzählte der ehemalige Rosenkavalier. "Ich hatte keine Einnahmen mehr, keine Umsätze und war quasi pleite."

Er hatte als Personal Trainer gearbeitet, doch nach einer Verletzung ging es für ihn bergab. "Ich habe mir letztendlich alles zerschossen im Rücken und habe mir selber einen schönen Bandscheibenvorfall reintrainiert, der allerdings so hart war, dass ich quasi 13 Wochen am Stück im Krankenhaus lag", erzählte Sanne.

Über ein Jahr habe er nicht mehr arbeiten können, was für ihn als Selbstständiger einer Katastrophe gleich kam. Irgendwann habe er seine Rechnungen nicht mehr zahlen können.

"Und irgendwann ist natürlich das Ersparte und zur Seite gelegte auch aufgebraucht", erinnerte er sich an die schwere Zeit.

Bei der "Dschungelprüfung" - dem "Unglücksrad" - mussten die Kandidaten am Freitagabend Wörter buchstabieren, während sie mit dem Kopf durchs Wasser gezogen wurden. Dylan versuchte sich vergeblich - und Wasser spuckend - an dem Wort Känguru, doch mehr als "K-ÄH-EN", bekam er nicht heraus. Auch "Karussell" und "Prosecco" gingen daneben.

In diesem Jahr findet wegen der Coronapandemie eine Alternativshow zum "Dschungelcamp" statt. Aus einem Pool von zwölf Kandidaten gehen je drei in eine winzig kleine Hütte in einem Studio in Hürth bei Köln. Nach drei Tagen als Trio fliegt ein Teilnehmer aus der Sendung, die anderen beiden dürfen später ins Halbfinale. Nach zwei Wochen gibt es einen Sieger, der einen Platz in der nächsten Ausgabe von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" bekommt. In der Samstagsfolge zeigt sich dann, ob Dylan, Dimitriou oder Sanne gehen muss.

"Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow": täglich live ab Freitag, 15. Jänner, 22:15 Uhr bei RTL. Augestrahlte Folgen können auf TVNOW nachgesehen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.