Stars
05.05.2018

Stripperin packt über wilde Nacht mit Prinz Harry aus

Kurz vor der Hochzeit meldet sich eine Stripperin zu Wort, die angeblich etwas mit Prinz Harry hatte.

Da will wohl jemand die bevorstehende Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle nutzen, um von sich reden zu machen: Stripperin Carrie Royale, die 2012 mit Harry eine wilde Nacht verbracht haben soll, packt nun erneut über ihr angebliches Techtelmechtel mit dem früheren Party-Prinzen aus.

Stripperin über Nacht mit Harry

Zur Erinnerung: Vor sechs Jahren sorgte Williams Bruder für Schlagzeilen, als er in einem Hotelzimmer in Las Vegas nackt Billiard spielte und mit einer Stripperin fotografiert wurde. "Es war sehr heiß", erzählt diese nun gegenüber der Intouch über ihre Begegnung mit dem heute 33-Jährigen. "Es war ein Cinderella-Moment."

Nach Angaben der gebürtigen Britin sei sie von einem Sicherheitsmann am Pool des Hotels angesprochen und gefragt worden, ob sie eine Party mit Prinz Harry besuchen wolle. Gegen Mitternacht habe sie dieser in die Suite des Royals geführt.

"Es war sehr überraschend, dass er so locker war. Es war wie in einem surrealen Traum. Nicht nur, dass es Prinz Harry ist, aber es ist Prinz Harry – nackt", schildert Carrie ihre Erlebnisse der Partynacht. Später seien die beiden einander näher gekommen: "Ich erzählte ihm, dass ich in England geboren wurde. Er meinte, 'Wir könnten verwandt sein'."

Irgendwann habe sie ihn dann geküsst."Es war ziemlich heiß und wild. Er war sehr leidenschaftlich. Es hat Spaß gemacht", behauptet die Stripperin und schwärmt über den Prinzen: "Er hat definitiv einen königlichen Körper. Ich weiß, dass er beim Militär war, und das finde ich total heiß. Er ist in sehr guter Form."

Streit kurz vor Hochzeit?

Meghan Markle soll Harrys angebliches Gspusi mit der Stripperin hingegen weniger prickelnd finden. Ein Palast-Insider will sogar wissen, dass das Paar nun kurz vor der Hochzeit wegen der Geschichte gestritten habe.

"Meghan fragte Harry, ob es da etwas gab, was sie wissen sollte", berichtet die vermeintliche Quelle. "Harry bestand darauf, dass er mit niemandem geschlafen hätte und dass er einfach nur betrunken war."

Doch die ehemalige Schauspielerin soll "völlig ausgeflippt" sein. So sehr, dass sie sogar zu ihrer Mutter nach Los Angeles geflogen sei. Diese habe es aber geschafft, ihre Tochter dazu zu bringen, die Sache mit Harry zu besprechen und an ihrer Beziehung zu arbeiten. "Sie machte ihr klar, dass auch sie eine Vergangenheit habe und dass sie sogar schon verheiratet war. Meghan hat es eingesehen und hat Harry angerufen – unter Tränen sagte sie ihm, dass sie ihn liebe und wieder nach Hause kommen würde."

Ob der Klatsch um den angeblichen Streit des zukünftigen Brautpaares nun stimmt oder nicht – Autorin Angela Levin, die an einer Biographie über das Leben des rebellischen Prinzen arbeitet, ist sich sicher: "Alkohol, schöne Mädchen, Drogen" seien für Harry vorbei. "Das waren andere Zeiten."