© Isa Foltin/Getty Images

Stars
06/29/2022

Unfall bei Turmspringen : "Hätte lieber ein Ei verloren als eine Titanplatte im Hals“

Der ehemalige Deutsche-Bundesliga-Profi Thorsten Legat muss sich nach einem Unfall beim Training zum Promi-Turmspringen einer Operation unterziehen.

Im Zuge des Trainings für die Sendung "RTL Turmspringen" verletzte sich Ex-Fußballer und Reality-Star Thorsten Legat derart, dass ihm nun ein Hoden entfernt werden muss. Dem 53-Jährigen soll anschließend ein Hoden-Implantat eingesetzt werden. "Ich bin am zweiten Trainingstag in Köln gewesen und habe da meine Choreografie gemacht. Ich habe ein paar Sprünge absolviert und bin dann so unglücklich aufs Wasser gefallen, dass mein Hodensack so angeschwollen und das Ei beschädigt ist", hatte er RTL erzählt. Im August soll er operiert werden. 

Auch Stephen Dürr verletzte sich bei Training für TV-Show

Schauspieler Stephen Dürr teilt ein ähnliches Schicksal: Auch er hat bei den Vorbereitungen für eine TV-Show eine schwere Verletzung erlitten. Der frühere "Unter Uns"-Darsteller war bei einem Sprung von einem Drei-Meter-Brett beim Training für Stephan Raabs "TV Total Turmspringen" mit dem Kopf auf die Wasseroberfläche geprallt. Seitdem hat er eine Titanplatte in der Halswirbelsäule, weil er Lähmungserscheinungen hatte. 

Gegenüber der deutschen Bild-Zeitung äußerte sich Dürr nun zu seiner Verletzung und kam auch auf seinen Kollegen Legat zu sprechen.

"Ich hätte lieber ein Ei verloren als eine Titanplatte im Hals. Bei mir stand damals eine Querschnittslähmung im Raum, meine Wirbelsäule war instabil", sagte er. "Das war eine heftige Zeit, mit großen Sorgen, ich war drei Monate in der Reha. Als ich die Geschichte von Thorsten Legat gesehen habe, sind schmerzhafte Erinnerungen in mir hochgekommen. Mich hat das erschrocken, ich wünsche Thorsten alles Gute."

Er selbst ist inzwischen wieder genesen und wird schon bald in der Reality-Show "Das Sommerhaus der Stars" zu sehen sein. Seine Teilnahme an Raabs Sendung bereut er. "Beim Turmspringen würde ich nie mehr mitmachen. Das war einfach zu krass. Das ist die gefährlichste Show im deutschen TV. Ich bin heilfroh, dass ich nach der Sache wieder voll fit geworden bin", zitiert die Bild den Schauspieler. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare