© Mark Wilson/Getty Images

Stars
08/29/2020

Enthüllungsbuch schildert Melanias Rivalität mit Stieftochter Ivanka

Melania Trumps Ex-Beraterin beschreibt in neuem Enthüllungsbuch, wie die First Lady versucht haben soll, Ivanka aus gemeinsamen Fotos zu drängen.

von Elisabeth Spitzer

Ein Enthüllungsbuch über die Familie Trump jagt das nächste. Seit Wochen sorgt das das Buch "Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt geschaffen hat" über Donald Trump aus der Feder seiner Nichte, der promovierten Psychologin Mary Trump, für Wirbel. Darin bezeichnet Trumps Nichte den Trumpclan unter anderem als "kaputteste Familie der Welt." Nun könnte auch Melania Trumps Image erheblich leiden. Am 1. September erscheint das neue Buch von Melanias langjähriger Freundin und Ex-Beraterin Stephanie Winston Wolkoff, in dem diese Einblicke die 15-jährige Freundschaft zwischen ihr und der Ehefrau des US-amerikanischen Präsidenten gibt.

Das New York-Magazin veröffentlichte vorab Textpassagen aus den Buch mit dem Titel "Melania and Me: The Rise and Fall of My Friendship with the First Lady". Die dem US-Magazin vorliegenden Textpassagen beschreiben unter anderem Melania Trumps Beziehung zu ihrer Stieftochter Ivanka Trump, die nicht besonders herzlich zu sein scheint. Ganz im Gegenteil. In ihrem Buch beschreibt Winston Wolkoff ein Verhältnis zwischen Donald Trumps Frau und dessen Tochter, das von Rivalität geprägt ist.

Sind Ivanka und Melania Konkurrentinnen?

Ivanka Trump ist das zweite von drei Kindern aus der ersten Ehe Donald Trumps mit Ivana Trump, mit der Donald Trump außerdem die beiden Söhne Donald Jr. und Eric Trump hat. Spekulationen, dass die beiden Frauen in einem Wettkampf miteinander stehen sollen, waren in den vergangenen Jahren immer wieder aufgekommen. 

Erst behauptete ein Insider gegenüber People, dass es "kein Geheimnis" sei, dass Melania und "die drei älteren Trump Kinder keine Freunde seien." Stephanie Winston Wolkoffs Buch scheint zu bestätigen, dass es vor allem Ivanka der der First Lady ein Dorn im Auge ist - auch wenn das weiße Haus in der Vergangenheit versuchte, vermeintliche Spannungen zwischen den beiden Frauen zu dementieren.

Melania wollte Ivanka aus Fotos drängen

Dass Ivanka Trump eine enge und innige Beziehung zu ihrem Vater und Arbeitgeber Donald Trump hat, ist bekannt. Vor allem, da der Präsident selbst nicht selten ins Schwärmen gerät, wenn er über die 38-Jährige spricht. "Sie stiehlt allen die Show", sagte er einmal über die "First Daughter", die seit März 2017 auch als Beraterin ihres Vaters fungiert.

Eine Eigenschaft, die ihre Stiefmutter nicht besonders an ihr zu schätzen scheint. Winston Wolkoff beschreibt die "kleinlichen" Versuche des ehemaligen Models, sich von ihrer Stieftochter nicht die Aufmerksamkeit stehlen zu lassen. So habe Melania Trump unter anderem versucht, Ivanka bei der Inauguration ihres Mannes im Jahr 2016 aus den besten Fotoaufnahmen rauszuhalten.

Anna Wintours langjährige Party-Planerin Stephanie Winston Wolkoff hatte die Aufgabe, die Inauguration des Präsidenten mitzuorganisieren. Doch offenbar hatte Ivanka, der Melania laut ihrer Ex-Beraterin den Spitznamen "Prinzessin" verpasst haben soll, genaue Vorstellungen davon, wie die Zeremonie abzulaufen habe.

"Es war Donalds Inauguration, nicht Ivankas", schreibt Winston Wolkoff in ihrem Buch über Melania Trump. "Aber niemand war mutig genug, um ihr das zu sagen. Melania war nicht begeistert davon, dass Ivanka die Kontrolle über den Zeitplan übernahm - und sie wollte das nicht zulassen. Außerdem war sie unglücklich darüber, dass Ivanka darauf bestand, zusammen mit ihren Kindern bei der Pennsylvania Avenue-Parade mitzugehen."

Ivanka Trump wollte anscheinend ihre eigene Vision umsetzen. Sie soll Winston Wolkoff ein Foto von Ex-Präsident Barack Obama an dessen Inaugurations-Tag geschickt haben, auf dem dieser von seiner Familie umgeben ist. Und genau das wünschte sich Ivanka auf für ihren Vater, Donald Trump.

"Operation Block Ivanka"

"Es ist nett, wenn er in diesem speziellen Moment seine Familie um sich hat", soll sie Winston Wolkoff getextet haben. Daraufhin sollen Melania Trump zusammen mit Winston Wolkoff "Operation Block Ivanka" gestartet haben, schreibt die Ex-Beraterin der First Lady - also einen Versuch, Ivanka zu "blockieren."

So hätten sie unter anderem versucht, die Positionen der einzelnen Familienmitglieder bei der Inauguration so zu ändern, dass Stieftochter und Stiefmutter bei der Zeremonie nicht nebeneinander stehen würden. 

"Ja, Operation Block Ivanka war kleinlich", schreibt Winston Wolkoff. "Es war Melanias Mission. Aber wir waren der Meinung, dass Ivanka sich selbst während der Inauguration ihres Vaters nicht in den Mittelpunkt stellen sollte."
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.