Stars
30.08.2018

David Garrett spricht offen über Sex-Skandal mit seiner Ex

2016 bezichtigte Garrets Ex-Verlobte Ashley Youdan den Star-Geiger der Körperverletzung beim Geschlechtsverkehr.

David Garrett (37) hat gerade zwei harte Jahre mit reichlich Negativschlagzeilen hinter sich. 2016 wurde der deutsche Star-Geiger von seiner Ex-Verlobten, dem Pornostar Ashley Youdan, der Körperverletzung bezichtigt. Seither tobte ein erbitterter Streit vor Gericht. Vorbei war der Traum vom netten Schwiegersohn. Lange Zeit hat der Musiker nicht über die Vorfälle mit seiner Ex gesprochen, nun äußerte sich Garrett doch ungewohnt offen zu den Vorwürfen.

18 Millionen Schmerzensgeld

Unschöne Details kamen dabei ans Tageslicht. Die Rede war von wiederholter Gewalt während des Geschlechtsaktes, von sadomasochistischen Praktiken und sogar Drogensollen im Spiel gewesen sein. Und obwohl Garrett immer wieder beteuerte, noch nie in seinem Leben eine Frau geschlagen zu haben, landete der Fall vor Gericht. Die 29-Jährige verklagte den Geiger  auf satte 18 Millionen Euro Schmerzensgeld. Zusätzlich hat sich Youdan zwischenzeitlich mit ihren freizügigen Instagram-Fotos eine beachtliche Fan-Gemeinde aufgebaut.

In einem Interview mit RTL beteuert der Violinist: "Jeder macht Fehler – auch ich!" Seine Beziehung mit dem ehemaligen Escort-Girl bereut er dennoch bis heute. Nach den schlimmen Anschuldigungen reichte Garrett gegen seine Ex Klage wegen Rufschädigung ein. Aktuell ist das Verfahren beendet und der Fall erledigt. Laut Medienberichten soll es letztendlich zu einem Vergleich gekommen sein.

Fall ist offiziell abgeschlossen

Wie die Bunte aktuell berichtet, soll der Ausnahmemusiker am vergangenen Freitag in der NDR-Talkshow erstmals intime Einblicke in sein Gefühlsleben gewährt haben. Über die Schlammschlacht meint er: "Der Fall ist geschlossen, das Verfahren ist beendet. Ich habe dazu einmal ein Interview gegeben, in dem ich erklärt habe, wie ich das erlebt habe. Ich glaube, mittlerweile können die meisten Menschen verstehen, dass ich mich zu dieser echten menschlichen Enttäuschung nicht mehr äußern möchte. Den Glauben an die Liebe habe ich nicht verloren – ich bin Musiker!"

Wichtige Erfahrung

Vergessen ist die Sache für den 37-Jährigen, der sich für die Zukunft eine Familie wünscht, damit nicht. "Sicherlich war es eine recht schwierige Zeit. Unglaubliche menschliche Enttäuschung," so Garrett. Und erklärt er: "Mit Sicherheit war das eine wichtige Erfahrung, um auch ein bisschen vorsichtiger zu sein, was Freundschaften angeht."

Bis Garrett also die Richtige trifft, ist zumindest die Musik sein Anker.